Im Sumpf versunken – "Gelber Engel" zufällig über Unfallstelle

wS/oo Wilnsdorf-Anzhausen. Zu einem medizinischen Notfall eines 75-jährigen Autofahrers kam es am frühen Mittwochmorgen auf der Anzhausener Straße zwischen Anzhausen und Niederdielfen.

Nur durch den glücklichen Umstand, dass sich der Rettungshubschrauber „Christoph 25“ zufälligen auf einem Rückflug über Anzhausen befand, konnte innerhalb wenige Sekunden medizinische Hilfe gewährt werden.

Der 75-jährige Senior befand sich mit seiner Frau von Anzhausen in Fahrtrichtung Niederdielfen. Aufgrund einer Unterzuckerung verlor der Senior die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es geriet über die Gegenfahrbahn, raste eine ca. 3 Meter tiefe Böschung hinunter und fuhr noch rund 250 Meter weit über eine Wiese. Der Wagen versank dann rund 40 Zentimeter tief im Sumpf.

Rettungshubschrauber „Christoph 25“  der zwar ohne Notarzt aber mit Rettungsassistent auf einen Rückflug zur Hubschrauberstation war, befand sich über Anzhausen und konnte gleich neben dem Fahrzeug landen. Da die Rettungsassistenten hervorragend medizinisch ausgebildet sind, leistete dieser als „First Responder“ fachliche Hilfe bis Rettungswagen und Notarzt eingetroffen waren. Die inzwischen eingetroffene Polizei der Polizeistation Wilnsdorf konnte die Ehefrau erst einmal nach Hause bringen. Sie wurde dort von einer Nachbarin versorgt. Sie erlitt keine Verletzungen.

Und weil „Nachbarschaft“ in diesen dörflichen Gemeinden noch groß geschrieben wird, kam ein Nachbar mit einem Traktor und zog den Pkw aus dem Sumpf heraus wieder auf die Straße. Der 75-jährige wurde anschließend mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei diesem Unfall waren sprichwörtlich viele „Engel“ am Werk.

Christop25hilftzufällig (3)

Christop25hilftzufällig (9)

Christop25hilftzufällig (5)

Christop25hilftzufällig (4)

Christop25hilftzufällig (6)

Christop25hilftzufällig (2)

Christop25hilftzufällig (7)

Christop25hilftzufällig (1)

Fotos: wirSiegen.de