Bordsteinkanten in Neunkirchen saniert

wS/nk – Neunkirchen – Mit einem Spezialverfahren wurden in Neunkirchen jetzt Bordsteine auf einer Länge von rund 400 Metern von einem Privatunternehmen saniert. In der Kölner Straße, der Frankfurter Straße und in der Ahornstraße hatte das gemeindliche Tiefbauamt außerordentlich viele Beschädigungen festgestellt. Die Gehweg-Begrenzungen waren vielfach ausgebrochen und somit zu gefährlichen Stolperstellen geworden. Um Verletzungen oder Schäden an Reifen vorzubeugen und das optische Bild aufzuwerten, entschied man sich für eine umfassende Reparaturmaßnahme.

Wie neu sehen die komplett sanierten Bordsteine aus, die für Fußgänger und Autoreifen nun keine Gefahr mehr darstellen. Foto: Gemeinde

Wie neu sehen die komplettsanierten Bordsteine aus, die für Fußgänger und Autoreifen nun keine Gefahr mehr darstellen. Foto: Gemeinde

Bei der Sanierung werden die beschädigten Bordsteine zunächst von Schmutz und losen Betonbröckchen befreit. Nach dem Auftragen einer Haftgrundierung werden die betroffenen Bordsteine mit einem Kunstharzmörtelgemisch ummantelt/verputzt. Diese spezielle Masse ist frostsicher, wasserdicht und hochbelastbar, was die reparierten Bordsteine extrem langlebig macht.

Doch nicht nur der optische und praktische Aspekt spielten bei der Vergabe der Baumaßnahme der Gemeinde Neunkirchen eine Rolle: „Die Sanierung mit dem Epoxidharz-Quarzsandgemisch ist um das drei- bis vierfache günstiger als der Austausch der Randbefestigungen“, informiert der zuständige Verwaltungsmitarbeiter, Diplom-Ingenieur Stephan Edelmann.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .