Ehemaligentreffen der Luftwaffe am Hachenberg

wS/bw – Erndtebrück – Zum traditionellen Ehemaligentreffen konnte der Standortälteste und Leiter des Systemunterstützungszentrums Führungsdienste der Luftwaffe, Oberstleutnant Sven Menger, in diesem Jahr mehr als 50 ehemalige Soldaten und Beschäftigte in der Hachenberg-Kaserne als Gäste begrüßen. Bei seinen Ausführungen informierte der Stabsoffizier zunächst über die fortschreitende strukturelle Veränderung der Luftwaffe.

Aktive und ehemalige Soldaten nutzten die Gelegenheit zum Austausch (v. l. Oberstleutnant Uwe Döbbert und Hauptmann a. D. Werner Wegener). Fotos: Bundeswehr

Aktive und ehemalige Soldaten nutzten die Gelegenheit zum Austausch (v. l. Oberstleutnant Uwe Döbbert und Hauptmann a. D. Werner Wegener). Fotos: Bundeswehr

„Es freut uns sehr, dass wir hier in der Hachenberg-Kaserne mit der Entscheidung des Ministers im letzten Jahr die erhoffte Planungssicherheit für unseren Standort erhalten haben. Dennoch darf ich bei diesem Treffen auch an die gute Kameradschaft der aktiven und ehemaligen Soldatinnen und Soldaten des Einsatzführungsbereiches 1 erinnern, die nun vor wenigen Wochen ihren Einsatzauftrag zur Luftraumüberwachung auf der Schwäbischen Alb einstellen mussten. Diejenige Soldaten, die im Oktober an den Luftwaffenstandort Erndtebrück versetzt wurden, haben wir bereits herzlich in unsere Mitte aufgenommen“, sagte er.

Anschließend beleuchtete Oberstleutnant Menger in seinen Ausführungen weitere Themenblöcke, wie die Neuausrichtung des Einsatzführungsbereiches 2, gab einen Überblick zum Sachstand der Ausbildung in der Kaserne und berichtete über die laufenden sowie geplanten Infrastruktur-Vorhaben am Standort. Menger informierte insbesondere auch über die bevorstehende Umstrukturierung seiner Dienststelle zum Systemzentrum 25, welches weiterhin dem Waffensystemunterstützungszentrum 2 in Diepholz unterstellt sein wird.

Oberstabsfeldwebel Dirk Jürgensen und Oberstabsfeldwebel a. D. Bernhard Kloos) im Gespräch.

Oberstabsfeldwebel Dirk Jürgensen und Oberstabsfeldwebel a. D. Bernhard Kloos) im Gespräch.

Nach dem offiziellen Teil nutzten die Ehemaligen dann die Chance zum intensiven Austausch mit den anwesenden aktiven Soldatinnen und Soldaten. Noch wichtiger war aber das Gespräch untereinander, denn zahlreiche Ehemalige kennen sich mittlerweile fast ein ganzes oder zumindest ein halbes Leben lang. Da gibt es viele gemeinsame Geschichten, die aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet werden. Die kameradschaftliche Atmosphäre hat es den Besuchern angetan.

Bis spät in die Nacht wurden Gedanken ausgetauscht. Auch nach vielen Jahren ist der Zulauf ungebrochen. Das beliebte Treffen hat wieder einmal nachhaltig bewiesen, dass die Teilnehmer sich immer noch für die Entwicklung ihres ehemaligen Verbandes und insbesondere für ihre ehemaligen Kameraden interessieren.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .