Frau ergaunerte 160 Euro von Mitarbeiterin

(wS/ol) Kreis Siegen-Wittgenstein/Olpe –  Wie die Kriminalpolizei mitteilt, wurde am Mittwochnachmittag  ein Sachverhalt angezeigt, der sich bereits am Sonntagabend ereignet hatte. Bei der 35-jährigen Mitarbeiterin einer gemeinnützigen Vereinigung in Wenden-Rothemühle meldete sich zunächst telefonisch eine Unbekannte, die auf Grund einer angeblich akuten Notlage (Strom abgestellt/ Mann arbeitslos/ fünf Kinder zu Hause) um finanzielle Unterstützung bat. Bei einem vereinbarten Treffen, zu dem die Antragstellerin mit Begleiter und zwei Kleinkindern erschien, händigte die Geschädigte der Frau schließlich einen Bargeldbetrag in Höhe von 160 € aus.

Später fand die inzwischen misstrauisch gewordene Anzeigenerstatterin heraus, dass die Unbekannte unter der von ihr angegebenen Anschrift nicht wohnhaft ist. Außerdem ergab ein Rundruf, dass die Bittstellerin auch bei anderen Vereinigungen im Raum Wenden auf dieselbe Art und Weise aktiv und teilweise erfolgreich war. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 600 € belaufen.

Täterin hatte Angst vor Hunden

Die Täterin, die  nach Aussage der geprellten Mitarbeiterin, einen (offensichtlich falschen, türkisch klingenden) Namen nannte, wird wie folgt beschrieben: 165 cm groß, dunkle schulterlange Haare, ca. 35 Jahre alt,normale Figur, südländischer Typ,sprach sehr gut Deutsch und hatte Angst vor Hunden. Der Begleiter, der selbst kein Wort sprach, wird wie folgt beschrieben: 170 – 175 cm groß, Südländer, normale Figur, dunkler Vollbart.

Zum Fahrzeug konnte die Anzeigenerstatterin keinerlei Angaben machen. Weitere Geschädigte, aber auch Personen, bei denen es beim erfolglosen Versuch blieb werden gebeten, ebenfalls Anzeige zu erstatten. Von besonderer Bedeutung für die weiteren Ermittlungen wären neben weiteren Details zu den handelnden Personen insbesondere Erkenntnisse über das benutzte Fahrzeug.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.