Zahlen stimmen Verantwortliche optimistisch

Familienbad1

Die Gemeinde Neunkirchen ist zufrieden mit der Besucherzahl des Familienbades im letzten Jahr. Fotos: Gemeinde Neunkirchen

(wS/ne) Neunkirchen – Dass die Besucherzahlen eines Freibades mit dem Wetter stehen und fallen ist eine Binsenweisheit. Wenngleich der Sommer 2013 recht langsam an Fahrt aufnahm, so startet Anfang Juli doch ein Bilderbuchsommer, der dem Familienbad in Salchendorf am 21. Juli, dem besucherstärksten Tag, fast 5.500 Badegäste bescherte. An den 123 Tagen, an denen das Warmwasserfreibad – übrigens eines der wenigen in der Region – seine Pforte geöffnet hatte, kamen  76.145 Besucher und somit 39,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Über das ganze Jahr 2013 verteilt erwarben 113.098 Erwachsene und Kinder eine Eintrittskarte – über 20.000 Schwimmbegeisterte mehr als 2012.

Bad nimmt  im Vergleich einen Spitzenplatz ein

„Wir sind mit dieser Besucherzahl durchaus zufrieden, zumal sie über den Vergleichszahlen benachbarter Bäder liegt“, kommentierte der Bad-Geschäftsführer Wolfgang Weber die Zahlen, räumt aber ein, dass es „auch schon Spitzenwerte von 220.000 Besuchern im Jahr“ gegeben habe. „ Auch was den betriebswirtschaftlichen Aspekt angeht nimmt das Neunkirchener Bad im regionalen Vergleich einen Spitzenplatz ein“, ergänzt Weber.

Nachdem das Familienbad im Jahr 1995 an den Start ging, rechnet der Betreiber, die Kommunale  Betriebsgesellschaft im Laufe dieses Jahres mit dem dreimillionsten Besucher, der in das erfrischende Nass des Frei- oder Hallenbades eintaucht.

Um das barrierefreie Bad noch attraktiver zu machen, soll in den nächsten Monaten  eine Infrarot-Wärmekabine für bis zu zwei Personen installiert werden. Das warme Rotlicht schafft eine angenehme Tiefenwärme, soll das Wohlbefinden erhöhen und die Muskulatur entspannen.

 Auch Kursangebot sehr zufriedenstellend

Doch nicht nur die steigenden Besucherzahlen stimmen die Verantwortlichen optimistisch.  „Auch das Kursangebot wurde sehr zufriedenstellend frequentiert“, informierte die Bad-Managerin Sandra Wollin: „Die Kinderschwimmkurse wurden gut angenommen und der Aqua-Zumba-Kurs war bereit in wenigen Stunden ausgebucht“. Kurzfristig entschieden sich die Verantwortlichen einen weiteren Kurs in das Veranstaltungsangebot aufzunehmen.

Die Mischung aus Tanz und Wassergymnastik zu lateinamerikanischer Musik soll auch im laufenden Jahr wieder angeboten werden. Wenn das Wetter während der Freibadsaison mitspielt, wird die Trendsportart mit den rhythmischen Bewegungen nach draußen ins Nichtschwimmerbecken verlegt.

Auch in punkto Kundenfreundlichkeit hat sich die Badleitung einiges einfallen lassen: Im vergangen Jahr wurde eine 10er Karte eingeführt. Und seit Beginn dieses Jahres gilt wieder eine vereinfachte Preisstruktur, bei der der Eintrittspreis unabhängig vom Wohnort der Badegäste ist.

Am 5. Juli  großes Freibadfest und 50-jähriges Jubiläum

Ein Termin, den sich alle Wasserflöhe und Badenixen merken sollten ist der 5. Juli. Dann steigt nicht nur das große Freibadfest im Familienbad, bei dem ein abwechslungsreiches Veranstaltungs- und Unterhaltungsprogramm für Kinder und Jugendliche angeboten wird, dann gibt es auch noch einen runden Geburtstag: Im Juni dieses Jahres feiert das Freibad Salchendorf – also der Vorläufer des heutigen Familienbades – nämlich sein 50-jähriges Jubiläum. Und auch das soll im Rahmen des Freibadfestes gebührend gefeiert werden.

Familienbad2

Im Warmwasserfreibad wurden im letzten Jahr 76.145 Besucher gezählt. Das sind 39,8 % Prozent mehr als im Jahr zuvor.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]

.