Europaweiter Großeinsatz der Polizei gegen Metalldiebe – Auch im Siegerland

(wS/ots) Siegen  – Diebstähle von Buntmetallen verursachen mittlerweile europaweit Millionenschäden,treiben zum Teil Firmen in die Insolvenz. Die Täter agieren hochgradig organisiert und mobil. Dabei wähnen sie sich durch länder-und grenzüberschreitende Aktivität in Sicherheit.

Europaweit setzt die Polizei  ein Zeichen gegen diese organisierten Banden. 19 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, von Schweden bis nach Zypern und von Spanien bis nach Lettland, beteiligen sich heute an einem abgestimmten Großeinsatz aller Polizeien. In dieser Aktion wird sich auch Nordrhein-Westfalen engagieren und stellt sich heute im gesamten Bundesland  diesen mobilen Tätern in den Weg.

Kontrollen auf Autobahnen, Landstraßen und innerstädtischen Straßen

Gemeinsam mit den Kreispolizeibehörden des Regierungsbezirks Arnsberg wird heute das Polizeipräsidium Dortmund erneut Kontrollen auf Bundesautobahnen, Landstraßen, aber auch innerstädtischen Straßen durchführen. Im Visier der Polizei stehen mobile Täter, Einbrecher, und heute besonders Buntmetalldiebe, die das Straßennetz zum Abtransport ihrer Beute nutzen müssen.

Der Weg zum Abnehmer der Beute ist für die Täter ein großes Risiko. Abnehmer dieser Metalle finden sich häufig auch im benachbarten Ausland. Organisierte Bandenmitglieder glauben mit dem Überschreiten von Ländergrenzen auch die Strafverfolgung hinter sich gelassen zu haben. Und genau hier soll der heutige länderübergreifende Polizeieinsatz ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Europa rückt bei der Bekämpfung dieses Phänomens enger zusammen!

Gegen über 70 Tatverdächtige  Haftbefehl erlassen

Die Einsatzkräfte erhoffen sich durch diesen Einsatz auch Daten und Fakten über die Tätergruppierungen. Personalien, genutzte
Fahrzeuge, Reisewege, etc. – all das sind Informationen, die für die Ermittlungen unabdingbar sind. Einzelinformationen können so zu Ermittlungserfolgen führen, wie sie z.B. das PP Dortmund Anfang diesen Jahres vermelden konnte. Im Rahmen der Ermittlungskommission „Schloss“, die gemeinsam mit der Dortmunder Staatsanwaltschaft geführt wurde, ermittelten die Dortmunder Beamten insgesamt 70 Tatverdächtige im Bereich Metalldiebstahl, gegen die mittlerweile Haftbefehle erlassen wurden.

Polizei kontrolliert auch an allen anderen Tagen

Ein wichtiger Ermittlungsansatz in diesem Zusammenhang ist auch der Absatzmarkt für Buntmetalle. Die Sicherheitsorgane arbeiten hier mit potentiellen Abnehmern, wie z.B. den Besitzern von Schrottplätzen, eng zusammen und klären auf.

Die Kreispolizeibehörde Siegen misst der umfassenden Bekämpfung von Eigentumskriminalität vor dem Hintergrund allgemein steigender Zahlen in diesem Phänomenbereich eine große Bedeutung zu. Aus diesem Grund beteiligt sich die Siegener Polizei auch an der Gesamtkonzeption des Polizeipräsidiums Dortmund. Daher werden an sämtlichen Autobahnauffahrten im Kreisgebiet seit den frühen Morgenstunden Schwerpunktkontrollen durchgeführt.

Kriminaloberrat Griesing, Leiter der Direktion Kriminalität in Siegen, sieht in der Aktion einen wichtigen Beitrag in der Bekämpfung von Eigentumskriminalität: „Es ist gut und richtig, dass auch wir uns hier im Kreis Siegen-Wittgenstein an dem Schwerpunkt-Einsatz beteiligen. Den Tätern muss allerdings auch bewusst sein, dass wir als Polizei nicht nur heute, sondern an allen anderen Tagen auch entsprechend aufgestellt sind, um ihnen das Handwerk zu legen.“

PolizeikontrolleFußballfans (3)Foto: Archiv wirSiegen.de

.

Anzeige bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.