Es "menschelt" wieder in der Dilldappenfamilie

Dilldappenweg1

Der „Dilldappen-Wanderweg“ in Hainchen wurde heute Nachmittag von Bürgermeister Paul Wagener und dem „Vater der Dilldappen“, Matthias Kringe wiedereröffnet.Fotos:Rita Lehmann.

(wS/rile) Netphen – „Dilldappen sind im Netpher Land als scheue Naturschützer bekannt. Dass sie den Bauern die „Duffeln“ von den Feldern stibitzen, ist ebenfalls eine gesicherte Erkenntnis, auch wenn sie das meist unbeobachtet tun.“ Mit launigen Worten eröffnete Netphens Bürgermeister Paul Wagener am späten Nachmittag den „restaurierten“ Dilldappenweg. Viel Freude hatte das Stadtoberhaupt auch an den Ausführungen des „Dilldappenvaters“ Matthias Kringe, der noch einmal in anschaulicher und fantasievoller Weise an die Herkunft der Dilldappen erinnerte. Er hat den putzigen kleinen, behaarten Tierchen nicht nur „aufs Maul“ geschaut, sondern auch ihre Sitten und Gebräuche „studiert“, die ganz ähnlich der Siegerländer Mentalität sind. Natürlich nur rein zufällig! Oder vielleicht doch beabsichtigt?

Es „menschelt“ in der Dilldappenfamilie

„Matthias Kringe hat“, so Bürgermeister Paul Wagener, „unseren, beziehungsweise seinen Dilldappen, ein Gesicht gegeben. Dank seiner Ideen können wir am Alltag der Figuren teilnehmen. Seine Geschichten geben nicht nur Einblick in ihr Leben, sondern halten uns auch humoristisch den Spiegel vor. Es „menschelt“ in der Dilldappenfamilie!“.

Für den Familienwanderweg, den Dilldappenweg, hat sich der Comiczeichner Matthias Kringe, etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Neben „zweisprachigen“ Comics enthält jeder Schaukasten des Rundweges eine kleine Zusatzinformation. Was führte die Kelten ins Netpherland, warum gibt es im Fachwerk einen „Wilden Mann“ und was essen Stadtdilldappen eigentlich am liebsten? Auf diese Fragen finden Besucher in zehn Schautafeln entlang des Weges die Antworten. Als Orientierung dienen unterwegs die aufgemalten Dilldappenfußspuren.

Dilldappen naschen auch „Duffeln“ in Form von Pommes Frittes

Der besondere Dank des Bürgermeister galt aber auch Frank Pattuk, der mit seiner Familie in ehrenamtlicher Arbeit die Markierungen von Hand aufgemalt hat.

„Der 3 Kilometer lange Dilldappenweg in Hainchen wird gerne begangen“, das wusste die Touristikfachfrau im Rathaus der Stadt Netphen, Jasmin Reichmann, zu berichten. Er ist auch für die Besucher von außerhalb eine Attraktion. Die frühlingsfit gemachten Schaukästen wurden überarbeitet und gestrichen und natürlich auch mit neuen Comics aus der Feder von Matthias Kringe versehen. Witzig und nachdenklich, aber immer lehrreich sind die Geschichten in hochdeutsch und siegerländer Platt verfasst. Kleine Wanderer lernen die Geschichte der Dilldappen kennen und sehen auch die liebevoll gebauten Nachbildungen der putzigen Waldbewohner, die „Duffeln“ manchmal auch in Form von Pommes Frittes naschen.




Dilldappenweg2

Netphens Bürgermeister Paul Wagener freut sich über die Wiedereröffnung der Touristenattraktion „Dilldappen-Wanderweg“.

Dilldappenweg3

Auch Jasmin Reichmann, Touristikfachfrau im Netpher Rathaus, war voller Begeisterung über den „restaurierten“ Wanderweg.

Dilldappenweg4

In neuem Glanz und natürlich auch mit neuen Comics aus der Feder von Matthias Kringe bestückt, erstrahlen auch die Informationstafeln.

Dilldappenweg5

Auf den insgesamt zehn überarbeiteten Tafeln erzählt Comiczeicher Matthias Kringe auch zehn neue Geschichten der kleinen putzigen Tierchen.

Bericht/Fotos: Rita Lehmann

Video: Jürgen Kirsch

.

Anzeige bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.