"Toller Abschluss" für Siegen im letzten Heimspiel

(wS/jk) Siegen – „Ein toller Abschluss“, sprach Sportfreunde Siegens Trainer Matthias Hagner das aus, was viele der 1.438 Zuschauer am Samstagnachmittag im Leimbachstadion dachten. Im letzten Heimspiel der laufenden Regionalliga-Saison und drei Tage nach dem Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde gewannen die Siegener gegen die U21 des 1. FC Köln mit 3:1 (1:0). Im Vorfeld der Partie sind zahlreiche Spieler, die teilweise zwei Jahre lang das Gesicht der Mannschaft in Rot und Weiß geprägt hatten, verabschiedet worden.

Das Team, das in der jüngsten Vergangenheit seine Fans und Gönner sportlich verwöhnt hatte, wird es nach der Spielzeit nicht mehr geben. Eine neue Ära bricht an und das löste auch ein wenig Wehmut bei dem einen oder anderen Anhänger aus. „Es ist schade um diese tolle Mannschaft“, hörte man nicht selten im Stadionrund. Emotional war dieser Nachmittag ohnehin: Die scheidenden Akteure erhielten Bilderrahmen als Andenken an ihre Zeit im Siegerland.

SFSiegen-Verl (45)

André Dej, der die Sportfreunde Siegen nach der Saison verlassen wird, erzielte das 2:1 mit einem 25-Meter-Weitschuss.

Mäzen Manfred Utsch, der wie angekündigt sein finanzielles Engagement im Profibereich beenden wird, wurde in der Halbzeitpause mit einem großen „Dankeschön“-Transpartent der Siegener Jugend und warmen Worten von Ulrich Steiner (Vorstandsvorsitzender) und Landrat Paul Breuer ebenfalls verabschiedet. Nicht zuletzt erhielten die Sportfreunde-Leistungsträger wie Daniel Grebe, Mark Zeh oder Richard Weber bei ihren Auswechslungen im Spiel gebührenden Applaus von den Rängen samt Standing-Ovations.

Standing-Ovations

Der Heimsieg der Sportfreunde-Elf passte da wunderbar ins Bild. Ein Nachmittag „zum genießen“, den sich die Siegener Spieler selbst geschaffen hatten, in einem „besonderen Spiel“ (Hagner). Dabei habe sein Team das „Glück überstrapaziert“, so der Ex-Profi bei der Pressekonferenz. Das war aber an diesem Tag nicht von Bedeutung. Tatsächlich hatten die jungen Kölner, deren Profimannschaft mit dem gebürtigen Alchener Patrick Helmes den Sprung in die Bundesliga geschafft hat, die erste gute Chance.

Der Nachwuchs der „Geißböcke“, die mit dem Ex-Siegener Leon Binder angetreten waren, setzte nach acht Minuten das erste Ausrufezeichen. Kapitän Marius Laux traf die Latte. Doch nur 120 Sekunden später gaben die Hausherren postwendend die richtige Antwort. Daniel Grebe zog aus 18 Meter ab und schlenzte den Ball unhaltbar in den Winkel. Bis zur Pause hatten die Rot-Weißen noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten.

„Besonderes Spiel“

Nach einem Eckball von Manuel Glowacz nahm Alexander Hettich die Kugel volley. Kölns Keeper Sven Bacher parierte (22.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ging es plötzlich ganz schnell: Bei einem Konter über Glowacz spielte André Dej Hettich frei, der aus kurzer Distanz nur knapp sein Ziel verfehlte. Doch die Amateure des 1. FC Köln kamen zurück. Marco Ban verwandelte in der 50. Spielminute einen Foulelfmeter, den Torwart Yannik Dauth an Danilo Wiebe verwirkt hatte.

Vergab Hettich etwa eine Viertelstunde später noch eine weitere Torchance der Sportfreunde, als er aus spitzem Winkel am Kölner Gehäuse vorbei schoss, so fasste sich Dej in der Schlussphase ein Herz und besorgte die Vorentscheidung. Per 25-Meter-Weitschuss erzielte er das umjubelte 2:1 (82.). Den Sack machte dann Patrick Koronkiewicz drei Minuten vor dem Ende zu. Die Hagner-Truppe steht jetzt auf dem fünften Rang – doch man bleibt ehrgeizig: Mit dem dritten Platz abzuschließen, ist das erklärte Ziel für das letzte Saisonspiel in Essen.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .