Engagement und Kreativität erwünscht

(wS/red) Siegen-Weidenau. Debora Zemke und Marcel Kunzi verstärken seit 1. August das Mensa-Team des Studentenwerks. Drei Jahre dauert die Ausbildung, die in der Ausbildungsküche des Studentenwerkseigenen Restaurants „ars mundi“ unter der Leitung von Küchenmeister und Ausbilder Dirk Heindrichs durchgeführt wird. Somit ist das Azubi-Team wieder komplett; jedes Ausbildungsjahr ist nun mit zwei Auszubildenden besetzt.

2014-08-01_Siegen_Studentenwerk_Azubis_Foto_Studentenwerk


v.l.n.r.: Geschäftsführer Detlef Rujanski, die neuen Azubis Debora Zemke und Marcel Kunzi sowie Jugend- und Auszubildendenvertreterin Samira Zoghlami (Foto: Studentenwerk)

Geschäftsführer Detlef Rujanski, Jugend- und Auszubildendenvertreterin Samira Zoghlami, Abwesenheitsvertreterin der Abteilungsleiterin „Gastronomie“ (Anna Weimer), Marie Luise Heinbach sowie Personalratsmitglied Anne Bergmann begrüßten die beiden neuen Auszubildenden. Zuvor unternahm Samira Zoghlami eine Rundreise mit Debora und Marcel zu allen Verwaltungen des Studentenwerks, zu den studentischen Wohnanlagen und gastronomischen Betrieben sowie zu den beiden Kindertageseinrichtungen „Kita“ und „Flexi“. Es schloss sich ein gemeinsames Mittagessen an, zu dem auch die Eltern und Schwester der neuen Auszubildenden eingeladen waren. Mit einem Imagefilm des Studentenwerks endete der Begrüßungstag.

Debora Zemke, 19 Jahre jung, hat bereits ein Jahr eine Aushilfstätigkeit in der Mensa ausgeübt. „Wir freuen uns umsomehr“, berichtet Detlef Rujanski, „dass sie sich jetzt für eine Ausbildung als Köchin entschieden hat.“ Als Hobby-Koch lag die Wahl zu einer Ausbildung als Koch für den 16-jährigen Marcel Kunzi nahe. „Wir legen großen Wert auf innerbetriebliche Weiterbildung“, berichtet Detlef Rujanski, Geschäftsführer des Studentenwerks Siegen. „Daher werden unsere Auszubildenden auch in diesem Jahr wieder intern geschult.“ Die Themen der Woche vom 11.08. bis 15.08.2014 sind zum Beispiel „Hygiene nach HACCP“, „Aufbau eines Buffets“ sowie „Gastorientierung“. Im Rahmen eines „Weinseminars“ werden die Besonderheiten und Verwendung verschiedenster Weine besprochen. Zudem wird ein „Fleisch- und Wurstverarbeitender Betrieb“ besucht, ein „regionaler Bauern- und Milchhof“ sowie die „Kräuterey“ in Hilchenbach-Lützel. „Wir freuen uns“, sagt Detlef Rujanski, „wenn unsere Auszubildenden mit Engagement ihre dreijährige Ausbildung absolvieren. Und Kreativität ist bei uns ausdrücklich erwünscht.“

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]