Sportfreunde Siegen braucht ein Erfolgserlebnis

(wS/jk) Siegen – Drei Spiele, drei Niederlagen. Die Sportfreunde Siegen haben in dieser Saison in der Regionalliga West noch nicht punkten können. Trainer Matthias Hagner hat analysiert, warum das noch nicht gelungen ist. „Wir müssen unser Zweikampfverhalten verbessern und uns vorne durchsetzen können. Da haben wir Defizite“, sagte der Ex-Profi vor der nächsten Partie am morgigen Samstag (14 Uhr) gegen die U 23 des FC Schalke 04 im Siegener Leimbachstadion.

Sportfreunde-Trainer Matthias Hagner ist entschlossen: "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis."

Trainer Matthias Hagner ist entschlossen: „Wir brauchen ein Erfolgserlebnis.“

„Wir brauchen ein Erfolgserlebnis“, ist Hagner bewusst. „Wir beklagen uns nicht über die dünne Personaldecke oder Schiedsrichterentscheidungen, sondern konzentrieren uns auf die Trainingsarbeit“, so der 40-jährige Gießener weiter. Jammern hilft nicht. Die ersten Punkte müssen eingefahren werden. So lautet die Marschroute für das Aufeinandertreffen mit dem Nachwuchs der Königsblauen.

Dabei hat sich die Personalsituation nur unwesentlich entspannt. Sechs Spieler fallen definitiv aus. Hinter Kapitän Markus Hayer, Marvin Helm, Serkan Dalman und Ali Ibrahimaj stehen noch Fragezeichen. Alles gestandene Akteure. „Wir haben 12 Spieler mit Regionalliga-Erfahrung im Kader, wenn acht davon ausfallen, müssen die Jungspunde ran“, beschreibt Hagner den Status quo.

Eine Szene aus dem Aufeinandertreffen zwischen Siegen und Schalkes U23 aus der letzten Saison. Manuel Glowacz (li.) im Zweikampf mit einem Köngisbauen. Archiv-Fotos (2)

Eine Szene aus dem Aufeinandertreffen zwischen Siegen und Schalkes U23 aus der letzten Saison. Manuel Glowacz (li.) im Zweikampf mit einem Köngisbauen. Archiv-Fotos (2)

Eine Entwicklung hat Matthias Hagner bei seinen Spielern indes ausgemacht. Bestes Beispiel dafür sei Til Bauman, der gute Leistungen abruft. „Bis auf die Punktausbeute bin ich gar nicht unzufrieden. Die Mannschaft hat sich jeweils gut präsentiert“, bittet der Siegener Linienchef um Geduld, die vor allem die Fans aktuell aufbringen. „Die Jungs lernen schnell“, lobt Hagner. Trotz der anstehenden englischen Woche, soll niemand geschont werden.

„Jedes Spiel ist wichtig“, so Hagner. Mit den jungen Schalkern kommt ein spielerisch starkes Team ins Leimbachtal. „Auch wenn sie von den Ergebnissen her noch nicht überzeugt haben, werden sie eine gute Rolle in der Regionalliga spielen“, weiß der Übungsleiter der Sportfreunde zu berichten. Schalkes U23 steht nur einen Platz vor den Siegenern, die Tabellenvorletzter sind. Das sind die Vorzeichen des Matches, das bis zu 1.800 Zuschauer sehen sollen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .