Aktionstag der Jugendfeuerwehren im Phantasialand

(wS/fw) Brühl/Kreuztal – Auch in diesem Herbst fanden sich wieder über 3.500 Jugendliche mit ihren Betreuern zum 8. Aktionstag der Jugendfeuerwehren unter dem Motto „Jugendfeuerwehr die Jugendgruppe mit dem Helferherz“ im Phantasialand Brühl ein.

Die Jugendfeuerwehren des Kreises Siegen-Wittgenstein waren mit rund 50 Feuerwehrangehörigen vertreten. Mit gemieteten oder eigenen Bussen machten sich 192 Jugendgruppen aus Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz, Hessen, Saarland sowie der Vorsitzende des Fachausschusses Bildung der DJF Markus Moser mit seiner Familie aus Hamburg auf den Weg, einen tollen Tag zu verbringen. Die Attraktionen wurden in diesem Jahr durch die neue Wasserbahn „Chiapas“ mit ihren rasanten Fahrten bereichert.

Phantasia1

Nachdem die Gruppen sich im Meldezelt angemeldet hatten und danach an der Kasse ihre Eintrittskarte mit Snack Pack Gutschein in Empfang nehmen konnten, ging es über den Eingang „China Town“ zu den vielen Angeboten für jede Altersgruppe. Schnell waren die Fahrgeschäfte in Beschlag genommen, und auch die vielen Fast Food Stände fanden ihre Liebhaber. Gegen Mittag begrüßten der Park-Direktor Ralph Kenter, der stellvertretende Landrat des Rhein-Erft-Kreises Bernhard Ripp und Organisationsleiter Willi Kurten die angereisten Gruppen und wünschten allen einen erlebnisreichen Tag im Phantasialand Brühl.

Die Sprecherin des Jugendforums der Jugendfeuerwehr NRW Lisa Meyer und die Mitglieder des Vorstandes der JF NRW Willi Welfers und Detlev Köpp überreichten an die Abordnung des Kinder- und Jugendhospizes „Königkinder“ aus Münster Familie Haf-Ulrich einen Spendenscheck für ihre Arbeit in der Hospizhilfe. Die Summe in Höhe von 1600 € spendeten die Gruppen, indem ein kleiner Betrag des Eintrittspreises hierfür abgezweigt wurde. Anschließend schwärmten wieder alle aus, um die Attraktionen im Park freudig in Beschlag zu nehmen.

Auch wenn der Wettergott einige Regengüsse sandte, tat das der Superstimmung keinen Abbruch, so dass sich die Centerleitung kurzfristig entschloss, die Öffnungszeit um eine Stunde zu verlängern. Nachdem alle Gruppen wieder abgereist und die Zelte abgebrochen waren, konnten die 15 Helfer um Willi Kurten (Bedburg), Franz Erdwey (Grevenbroich) und Wolfgang Viereck (Kreuztal) geschafft aber zufrieden angesichts der gelungenen Veranstaltung ihren Heimweg antreten und die Planungen für das Jahr 2015 in Angriff nehmen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .