Essener feiern Fußball-Party in Siegen

Die Essener Fans hatten allen  Grund für gute Stimmung, während Siegen wieder einmal leer ausging. Fotos: Michael Handke

Die Essener Fans hatten allen Grund für gute Stimmung, während Siegen wieder einmal leer ausging. Fotos: Michael Handke

(wS/jk) Siegen – Die Regionalliga-Mannschaft von Rot-Weiss Essen und ihre Fans haben am Freitagabend in Siegen eine Fußball-Party gefeiert. Eingeladen hatten die Sportfreunde Siegen. Vor 2.414 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion besiegte die Essener Elf von dem ehemaligen Sportfreunde-Trainer Marc Fascher die Gastgeber mit 3:1 (0:0), sehr zur Freude der zahlreichen mitgereisten Anhänger aus dem Ruhrgebiet. Trotz einer Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit gab das Siegener Team von Coach Matthias Hagner die Partie binnen knapp zehn Minuten noch aus der Hand.

Trainer Matthias Hagner konnte mit seiner Sportfreunde-Elf erneut im Leimbachstadion nicht gewinnen.

Trainer Matthias Hagner konnte mit seiner Sportfreunde-Elf erneut im Leimbachstadion nicht gewinnen.

Mit Bussen und der Bahn waren die Essener Fans angereist, um mit ihrer Mannschaft in der Krönchenstadt eine Fußball-Party unter Flutlicht zu feiern. Das Vorhaben des RWE-Anhangs, der unter stetiger Beobachtung einer Hundertschaft der Polizei stand, konnte dank tatkräftiger Unterstützung der Hausherren umgesetzt werden. Doch zunächst mussten sie etwas Geduld mitbringen. Denn die Feier lief zunächst nur schleppend an.

In der ereignisarmen ersten Halbzeit begegneten sich die beiden Liga-Konkurrenten zunächst auf Augenhöhe. Zunächst standen die Siegener Abwehrreihen noch solide. Erst nach 24 Minuten musste Torwart Dominik Poremba erstmals richtig eingreifen, als Sven Kreyer nach einem Zuspiel von Cebio Soukou beinahe das Führungstor der Gäste erzielt hatte. Die passende Antwort gab Ali Ibrahimaj, der bester Siegener Akteur auf dem Feld.

Kam er zunächst noch einen Schritt zu spät, so verfehlte sein Freistoß aus 25 Metern nur knapp das Ziel (35.). Nach dem Seitenwechsel machte es Ibrahimaj besser und verwertete einen Pass von Mathias Hartwig, der von der rechten Seite seinen Mannschaftskollegen in der Strafraummitte bedient hatte (48.). Der Ibrahimaj-Schuss wurde noch unhaltbar ins Essener Tor abgefälscht. Drei Minuten später war es wieder der auffällige Siegener, der an Keeper Niclas Heimann scheiterte (51.).

In dieser Szene kann Siegens Torwart Dominik Poremba noch klären, bei den Gegentreffern hatte er das Nachsehen.

In dieser Szene kann Siegens Torwart Dominik Poremba noch klären, bei den Gegentreffern hatte er das Nachsehen.

Doch dann nahm die Essener Party Fahrt auf. Nach einem Eckball klatschte ein Torschuss von Mario Neunaber an den Querbalken. Poremba konnte den Versuch noch ablenken (55.). Doch das Glück der Siegener war aufgebraucht, als Marwin Studtrucker in Folge einer Ecke von dem eingewechselten Tim Hermes aus einem Gewühl heraus einnetzte (60.). Nur fünf Minuten später drehte der ebenfalls in die Partie gekommene Marcel Platzek das Spiel. Die Essener Fans waren im Stadionrund nun lautstark zu vernehmen.

Weitere vier Minuten später setzte Studtrucker nach schönem Doppelpass mit dem Ex-Siegener Daniel Grebe noch einen drauf (69.). Es gab kein Halten mehr im Gästeblock, während der Sportfreunde-Anhang allmählich verstummte. Bis zum Schluss konnte Siegen die neuerliche Niederlage nicht mehr abwenden und erwies darüber hinaus als guter Gastgeber der Essener Fußball-Party, die durch Sprechchöre der RWE-Fans jetzt immer ausgelassener wurde.

Siegen: Poremba; Dalman, Retterath (74. Helm), Schadeberg, Frisch, Arslan (80., Kato), Keseroglu (74., S. König), Hartwig, Geisler, Ibrahimaj, Bouadoud.

IMG_7158

IMG_6934

IMG_6979

IMG_6983

Bericht: Jürgen Kirsch

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .