Zaungäste bei Feuerwehrübung in Siegen-Eintracht

(wS/oo) Siegen – Als Zaungäste durften zahlreiche Besucher, darunter auch die Mitglieder des Feuerschutzausschusses Siegen, jetzt die Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Siegen auf dem Gelände der Firma BGH Edelstahlwerke Siegen GmbH am Werk Siegen-Eintracht beobachten. Auch Matthias Ebertz als Leiter der Feuerwehr Siegen sowie seine beiden Stellvertreter Thomas Adamek und Henning Kämpf waren vor Ort.

Obwohl vorher mit der Betriebsleitung und der Feuerwehr abgesprochen, lies der diensthabende Betriebsleiter nur die eigentlichen Einsatzkräfte in den Betrieb. So konnten die Besucher und auch die Feuerschutzausschussmitglieder nur erahnen, was da bei der Jahresabschlussübung des Löschzuges 6 bestehend aus den Kräften von Bürbach, Siegen-Hain, Hammerhütte der Freiwilligen Feuerwehr Siegen vor sich ging.

So wurde angenommen, dass durch eine Verpuffung am Lichtbogenofen zwei Personen leicht verletzt wurden und kleinere Folgebrände im Hallenbereich entstanden. Erste Löschversuche durch die beiden Mitarbeiter haben keinen ersichtlichen Erfolg. Der aus einem anderen Hallenbereich herbeigerufene Schichtführer alarmierte über den internen Notruf den Pförtner, der sofort über die 112 die Kreisleitstelle informierte.

Aufgrund von Instandsetzungsarbeiten befinden sich nur wenige Mitarbeiter sowie ein Monteur einer Wartungsfirma im betroffenen Gebäude, so das Szenario. Der Brand wird im Bereich des Schmelzbetriebes vermutet. Starke Rauchentwicklung und Industrielärm erschweren die Suche.

Sehr enttäuscht über das Verhalten der BGH war nicht nur die Feuerwehrführung. Sollte die Firma lediglich Sicherheitsbedenken durch das Betreten der Besucher gehabt haben, hätten Feuerwehrangehörige mit Flatterband Absperrmaßnahmen vorgenommen, in denen sich die Besucher aufgehalten hätten.

FW-SI-Üb12

FW-SI-Üb15

FW-SI-Üb18

FW-SI-Üb17

Fotos: oo
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .