Mögliche Betrüger im Kreisgebiet unterwegs

Polizei rät zur Vorsicht

(wS/ots) Siegen-Gosenbach / Siegen-Niederschelden – Im Zusammenhang mit einer neuen möglichen Betrugsmasche rät die die Polizei Siegen zur Vorsicht: Ein bisher noch unbekannter Mann meldete sich diese Woche Dienstag und Mittwoch telefonisch bei einer 79-jährigen Frau aus Gosenbach und bei einem 57-jährigen Mann aus Niederschelden und vermittelte hierbei bei den Angerufenen den Eindruck, dass diese für ihr Haus dringend einen behördlichen Energieausweis benötigen. Der Unbekannte erklärte, dass er offiziell berechtigt sei, einen solchen Ausweis allerdings nur nach Besichtigung des Hauses kostenfrei auszustellen. Die Frau aus Gosenbach und der Mann aus Niederschelden empfingen den Unbekannten zu Hause, wurden aber nach kurzer Zeit misstrauisch und ließen sich auf nichts ein. In keinem der beiden Fälle ist es zu einer Straftat gekommen, allerdings kann die Polizei nicht ausschließen, dass es sich bei der Aktion des fremden Mannes um eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Einbruch oder aber einen Betrug handeln könnte.

Das Siegener Kriminalkommissariat 2 beschäftigt sich mit dem Sachverhalt und rät zur Achtsamkeit sowie dazu, in vergleichbaren Fällen im Zweifel sofort die Polizei einzuschalten.

Symbolbild

Symbolbild

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .