Brückenkonstruktion nimmt Form an: Stahlträger für Karstadt-Steg eingebaut

(wS/si) Siegen | Die Brückenkonstruktion am Karstadt-Gebäude in der Siegener Oberstadt nimmt Form an: Mit einem Autokran haben Fachleute jetzt den Stahlträger für den neuen Steg an seinen Platz gehoben.

Bis der Kran ihn an der richtigen Stelle ablassen konnte, kontrollierten Arbeiter die Position mit einem Zollstock. Besondere Herausforderung war dabei, das etwa vier Tonnen schwere und 19 Meter lange Stahlträger-Gerüst millimetergenau in den vorgesehenen Einsparungen zu platzieren. „Bei Bauarbeiten geht es im Allgemeinen um Zentimeter. Im Stahlbau ist das anders – das ist feinste Millimeterarbeit“, erklärt Bauleiter Jürgen Katz von der städtischen Abteilung Straße und Verkehr.

19 Meter lang und vier Tonnen schwer ist der Stahlträger für den neuen Karstadt-Steg, der jetzt mithilfe eines Autokrans eingebaut wurde. (Foto: Stadt Siegen)

19 Meter lang und vier Tonnen schwer ist der Stahlträger für den neuen Karstadt-Steg, der jetzt mithilfe eines Autokrans eingebaut wurde. (Foto: Stadt Siegen)

Der Stahlträger wird in Zukunft eine schwere Last tragen: 26 Tonnen wiegen die Fertigteile aus Stahlbeton, die schon in der nächsten Woche mit einem kleineren Autokran auf dem Träger montiert werden. Dafür muss der Stützrahmen unter der Stahlkonstruktion zunächst in der Höhe ausgerichtet und die Fundamente der Pfosten mit Beton ausgegossen werden. Im Anschluss geht es dann an das Anbringen der neuen, filigranen Füllstabgeländer – damit gehören die breiten Betonmauern endgültig der Vergangenheit an.

Voraussichtlich gegen Anfang Dezember sollen die Arbeiten an dem insgesamt 73 Meter langen Karstadt-Steg beendet sein. Die Fußgängerinnen und Fußgänger können dann erstmals an dieser Stelle barrierefrei von der Kölner Straße zum Unteren Schloss spazieren.
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]

.