Atlas-Zeder in Geisweid muss gefällt werden

(wS/si) Siegen 19.12.2015 | Eine große Atlas-Zeder, die in der Grünanlage gegenüber den Häusern Wenschtstraße 32- 36 in Geisweid steht, muss leider gefällt werden. Bei ihren regelmäßigen Kontrollen haben Baumexperten der städtischen Grünflächenabteilung nämlich festgestellt, dass eine Begrenzungsmauer an dieser Stelle durch die Zeder bereits so stark geschädigt wurde, dass sie einzustürzen droht. Die Fällung soll voraussichtlich am Montag, 21. Dezember, durchgeführt werden.

Symbolfoto: wirSiegen.de

Symbolfoto: wirSiegen.de

Die Atlas-Zeder steht nur ca. 1,00 bis 1,50 m von der Mauerkrone der Natursteinmauer entfernt, die die Grünanlage von einer unterhalb liegenden Straße trennt. Die Mauer ist an dieser Stelle ca. 2 m hoch und weist eine Schrägneigung und bereits mehrere starke Risse auf. „Diese Risse, die auf den Wurzeldruck der Zeder zurückzuführen sind, haben sich in letzter Zeit stark vergrößert“, erläutert der zuständige Fachbereichsleiter der Stadt Siegen, Michael Langenbach.

Vor diesem Hintergrund sei eine Untersuchung der Standsicherheit der Mauer veranlasst worden. Langenbach: „Der Statiker kommt zu dem Ergebnis, dass die Mauer nicht mehr standsicher ist, was auch Wechselwirkungen auf die Standsicherheit des Baumes hat. Es handelt sich hier um eine akute Gefahrenlage, weshalb die stattliche Zeder leider gefällt werden muss, um weitere Belastungen der Mauer zu vermeiden und Gefahren für Passanten und Anwohner auszuschließen!“

.

Anzeige Hier Werbung buchen

Douglas