Es weihnachtet sehr bei den Netpher Stimmen

(wS/red) Netphen 15.12.2015 | Unter dem Motto „Treffpunkt Kirche“ fand am 13.12.2015 das Konzert zur Weihnacht der Netpher Stimmen in der ev. Martinikirche in Netphen statt.

Als Gäste hatten sich das Männerensemble Half-Past-8 aus Kreuztal und die Solistin Alicia Stockschläder aus Gernsdorf angesagt.

Dieses Trio an Sängerinnen und Sängern hielt sein Versprechen und bot dem Publikum der gut besuchten Kirche ein stimmungsvolles Konzert zur Weihnacht mit reichlich Abwechslung.

Es weihnachtet sehr bei den Netpher Stimmen. (Foto: privat)

Es weihnachtet sehr bei den Netpher Stimmen. (Foto: privat)

Die Netpher Stimmen begannen mit dem Hymnus „Tantum Ergo“ im Turm der Kirche bevor das eigentliche Konzert im Chorraum vorgetragen wurde. Die stimmungsvolle Beleuchtung war der Rahmen der Stücke „Es ist eine Zeit angekommen“, „Little Town of Bethlehem“ und „Whisper-Whisper“. Hierbei stellten die Netpher Stimmen sowohl Ihre klangvollen kräfigen Stimmen aber auch ihre leisen stimmungsvollen Partituren in den Vordergrund.

Alicia Stockschläder sang anschließend als Solistin in Klavierbegleitung durch Chorleiter Matthias Fischer den Titel „Hurt“ (Chrsitina Aguilera) und „All of me“ (John Legend). Eine schöne, starke Stimme erfüllte den klangvollen Raum der Martinikirche.

Das Trio komplettierte Half-past-8 aus Kreuztal. Das Ensemble aus dem nördlichen Siegerland trug 6 Titel vor. Unter anderem „Te most wonderfull“, „Jingel Bells“ und „Let it snow“ waren Titel, die das Ensemble in der bekannt perfekten Weise a capella vortrugen und die Gäste begeisterten.

Der Schluss des Konzerts wurde durch 3 Stücke der Netpher Stimmen bestimmt.“Notte Santa“, ein italienisches Weihnachtslied, in der die heilige Nacht sehr gefühlvoll beschrieben wird, sowie „Ein Ros ist entsprungen“ und der Südtiroler Andachtsjodeler „Schau welch ein Licht“ brachten das Publikum in besinnliche vorweihnachtliche Stimmung.

Alicia Stockschläder leitete mit dem Solo „Xmas“ das Finale ein. Alle Teilnehmer versammelten sich im Chorraum zu „Stille Nacht“.

Ein gelungenes Konzert endete mit großem Applaus mit anschließendem Glühweintrinken und netten Gesprächen in der ehrwürdigen Martinikirche zu Netphen.

.

Anzeige
Hier Werbung buchen
 

Douglas