1.152 Siegener Straßenlaternen schon auf LED-Technik umgerüstet

In der Stadt Siegen leuchten energiesparende Dioden

(wS/si) Siegen 04.03.2016 | In der Universitätsstadt Siegen sind in den vergangenen Wochen 1.152 städtische Straßenlampen im gesamten Stadtgebiet auf moderne LED-Technik umgerüstet worden – das entspricht knapp zehn Prozent aller Straßenleuchten an städtischen Straßen, Plätzen und Wegen. Grund für die Umstellung ist eine aktuelle EU-Verordnung, nach der seit April 2015 die bisherigen Quecksilberdampflampen nicht mehr in Umlauf gebracht werden dürfen. Das Verbot soll dazu beitragen, den Stromverbrauch in der Europäischen Union (EU) zu reduzieren und so die CO2-Emissionen zu senken.

Die LED-Lampe im Einsatz vor dem Rathaus zeigt, wie hell die Dioden leuchten: Zum Projektabschluss hatten Dr. Catharina Friedrich, Leiterin des Regionalzentrums Sieg des RWE-Verteilnetzbetreibers Westnetzund Peter Imhäuser, Leiter der RWE-Kommunalbetreuung Region Siegen, eine LED-Leuchte für Bürgermeister Steffen Mues und Volker Kalender als Energiebeauftragten der Stadt Siegen (links) mitgebracht. (Foto: Stadt Siegen)

Die LED-Lampe im Einsatz vor dem Rathaus zeigt, wie hell die Dioden leuchten: Zum Projektabschluss hatten Dr. Catharina Friedrich, Leiterin des Regionalzentrums Sieg des RWE-Verteilnetzbetreibers Westnetzund Peter Imhäuser, Leiter der RWE-Kommunalbetreuung Region Siegen, eine LED-Leuchte für Bürgermeister Steffen Mues und Volker Kalender als Energiebeauftragten der Stadt Siegen (links) mitgebracht. (Foto: Stadt Siegen)

Zwei Spezialfirmen haben in den vergangenen Wochen im Auftrag der Stadt Siegen die entsprechenden Leuchten in der Stadt umgerüstet: Je nach Typ und Zustand wurden die kompletten Leuchten mit Mast und Leuchtmittel bzw. rund 900 Leuchtköpfe in den Lampen ausgetauscht, für weitere 200 wird noch ein so genannter „E-Blocktausch“ (Elektronikteile des Innenlebens der Leuchte) vorgenommen. „Im Rahmen des Förderprogramms KEK – Kommunales Energie Konzept – stellen wir als RWE Deutschland AG unseren Partnerkommunen Finanzmittel für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zur Verfügung“, sagte Peter Imhäuser, Leiter der RWE-Kommunalbetreuung Region Siegen. Die Umrüstung von insgesamt 1.350 Straßenleuchten werde in Siegen mit rund 910.000 Euro gefördert. RWE-weit werden mit den KEK-Fördergeldern Maßnahmen in den Bereichen Infrastruktur, Klimaschutz und Energieeffizienz unterstützt.

„Aus Sicht der Stadt Siegen, die sich aktiv im Klimaschutz engagiert, freut es mich besonders, wenn solch energieeinsparende Projekte in unserer Stadt umgesetzt werden. Immerhin können durch die Umrüstung auf LED-Technik jährlich rund 75.000 Euro an Stromkosten eingespart werden“, bilanzierte Bürgermeister Steffen Mues die Fördermaßnahme. Durch die Umstellung auf LED spart die Stadt Siegen beim Energieverbrauchrund 350.000 Kilowattstunden (kWh)pro Jahr ein. „Das entspricht einem Jahresverbrauch von rund 100 Drei-Personen-Haushalten“, sagte Volker Kalender, Energiebeauftragter der Stadt Siegen.

LED ist die Abkürzung für „licht-emittierende Diode“ und steht für einen geringeren Energieverbrauch. Die LED-Technik entspricht jedoch dem modernsten Stand der Technik und wird daher bevorzugt eingesetzt. Die neue LED-Technik punktet mit einer deutlich längeren Lebensdauer von etwa 50.000 Betriebsstunden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]