Haltestellen im Siegener Stadtgebiet modernisiert

(wS/si) Siegen 12.03.2016 | Im Rahmen eines Haltestellenprogramms hat die Abteilung „Straße und Verkehr“ der Universitätsstadt Siegen in den vergangenen Monaten einige Bushaltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs modernisiert. Die neuen Anlagen befinden sich am Lindenberg in Höhe der Gießener Straße, in der Oberstadt am Marburger Tor sowie in der Marburger Straße.

Die neuen Haltestellen sind wie auch in der Bergstraße in Geisweid mit einem Blindenleitsystem und einem erhöhten Bordstein ausgestattet worden. Foto: Stadtverwaltung

Die neuen Haltestellen sind wie auch in der Bergstraße in Geisweid mit einem Blindenleitsystem und einem erhöhten Bordstein ausgestattet worden. Foto: Stadtverwaltung

Im Vordergrund der Modernisierung steht der barrierefreie Ausbau. So erhalten die Haltestellen beispielsweise ein Blindenleitsystem sowie einen erhöhten Bordstein, den sogenannten Buskapstein. Dieser ermöglicht Rollstuhlfahrern, Rollatornutzern und Fahrgästen mit Kinderwagen einen einfacheren Ein- und Ausstieg. Weiterhin gehören zur Ausstattung transparente Wartehallen, Abfallbehälter und eine Sitzgelegenheit.

Mit Hilfe des Haltestellenprogramms werden Haltestellen modernisiert, die nicht im Zuge einer Straßenbaumaßnahme barrierefrei ausgebaut werden. Das Programm läuft seit etwa zehn Jahren und wird zu 90 Prozent über Zuwendungsmaßnahmen finanziert; durchschnittlich können damit etwa fünf bis sieben Haltestellen im Jahr erneuert werden.

Im Jahr 2014/2015 sind auch die Haltestellen Siemensstraße, Glückaufstraße auf dem Haardter Berg, P+R Birlenbacher Straße in Geisweid und im Kreuzungsbereich Geisweider Straße – Bergstraße ausgebaut worden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]