„Ich hab was!“ – Viele hochmotivierte Kinder unterstützten Jahresreinigungsaktion

(wS/nk) Neunkirchen 12.03.2016 | In Matschhose und Gummistiefeln wetterfest verpackt und mit Einmalhandschuhen ausgerüstet machten sich am Freitag rund 20 Kinder der Kindertagesstätte „Mittendrin“ auf den Weg, um Straßenränder und Wege von Müll zu befreien. Die Wiedersteiner Einrichtung war eine von insgesamt sechs Kindergärten und ebenso vielen Schulen, die sich an der diesjährigen Jahresreinigungsaktion beteiligten.

Plastiktüten, Papiertaschentücher, Zigarettenschachteln und Flaschen gehörten zu den Fundstücken der fleißigen Umweltschützer. Sie tragen allerdings nicht nur im Zuge der Jahresreinigungsaktion dafür Sorge, dass die Natur frei von Unrat bleibt. „Der Donnerstag ist bei uns Waldtag. Auf dem Weg zu unserem Bauwagen, hier im Wiedersteiner Wald, nehmen wir selbstverständlich auch all das mit, was von Passanten achtlos weggeworfen wurde“, erklärt Kindergartenleiterin Sandra Scheld.

Mit Feuereifer beteiligten sich auch die Neunkirchener Kinder und Jugendlichen an der gemeindeweiten Jahresreinigungsaktion. Auch die Kinder der Tagesstätte „Mittendrin“ halfen dabei, die Kommune von Müll zu befreien. (Foto: Gemeinde Neunkirchen)

Mit Feuereifer beteiligten sich auch die Neunkirchener Kinder und Jugendlichen an der gemeindeweiten Jahresreinigungsaktion. Auch die Kinder der Tagesstätte „Mittendrin“ halfen dabei, die Kommune von Müll zu befreien. (Foto: Gemeinde Neunkirchen)

Von daher, so Scheld, seien die Kinder für Themen wir Natur, Umwelt und richtige Entsorgung bereits sensibilisiert. Nachdem die „laufenden Meter“ hochmotiviert ihren Ortsteil durchquert und jedes kleinste Fitzelchen Müll begeistert im Sack verstaut hatten, gab‘s für alle Beteiligten heiße Würstchen und erfrischende Getränke.

Zum 16. Mal hatte Umweltberater Matthias Jung zum „Großreinemachen“ in Neunkirchen und seinen sechs Ortsteilen aufgerufen. Mehrere hundert Teilnehmer waren seinem Aufruf, das Gemeindegebiet von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien, gefolgt. Während am Freitag Kindergartenkinder und Schüler nebst Erziehern und Lehrern falsch entsorgte Abfälle aufsammelten, gilt der Samstag seit jeher als Reinigungstag für die Vereine.

Unterstützt wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr vom „Ehrenamt Sauberkeit“, einem Zusammenschluss von rund 40 Bürgerinnen und Bürgern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, regelmäßig und an besonders stark frequentierten Stellen mit Greifer und Mülltüte aktiv zu werden. Das „Ehrenamt Sauberkeit“ hat einen großen Anteil daran, dass sich Neunkirchen mit dem Titel „Saubere Kommune“ schmücken darf.
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]