Mehrere 10.000 Euro fehlen Weißtal für neuen Rasen

(wS/sp) Gernsdorf 15.03.2016 | Im gut gefüllten Saal des Vereinslokals „Drei-Eichen“ in Wilnsdorf-Gernsdorf ging jetzt die Jahreshauptversammlung des TSV Weißtal über die Bühne. Insgesamt 67 der insgesamt 591 Vereinsmitglieder waren der Einladung gefolgt und der Vorstand in Person des 2. Vorsitzenden Carsten Schmidt zeichnete einige von ihnen aus.

Jeweils sieben Vereinsmitglieder wurden für Ihre 25-jährige (Jannik Ax, Julian Ax, Stefan Ising, Hannelore Kocherscheid, Veronika Navarro, Andreas Volprecht) und 40-jährige (Florian Augustin, Christoph Hartmann, Guido Ivacic, Roger Ivacic, Klaus Kühn, Dirk Schwunk, Günter Stötzel) Vereinstreue geehrt und mit Urkunden sowie der Vereinsnadel bedacht. Hans-Josef Planzen – der leider nicht anwesend sein konnte – kann sogar auf stolze 50 Jahre im TSV Weißtal zurückblicken.

Das Thema "Kunstrasen" wurde von den 67 anwesenden Vereinsmitgliedern des TSV Weißtal diskutiert und Ideen gesammelt. Foto: Verein

Das Thema „Kunstrasen“ wurde von den 67 anwesenden Vereinsmitgliedern des TSV Weißtal diskutiert und Ideen gesammelt. Foto: Verein

Carsten Schmidt dankte für die ehrenamtliche Arbeit im Verein, mahnte aber auch fehlendes Engagement an: „Wir sind an der Belastungsgrenze. Der Vorstand ist zwar groß, die Anforderungen werden aber auch immer größer.“ Unterstützung sei dringend notwendig. Auch im Hinblick auf den neuen Kunstrasen. Aktuell sind etwa 35.000 Euro auf dem Projektkonto eingezahlt worden.

35.000 Euro auf Kunstrasenkonto

„Trotz dieses tollen Zwischenergebnisses sind wir leider noch lange nicht am Ziel. Es sind 100.000 Euro Eigenleistung erforderlich und der Vorstand ist nicht gewillt, einen Kredit über mehrere 10.000 Euro aufzunehmen“, unterstrich der 2. Vorsitzende Schmidt und bekannte auch: „Der neue Rasen wird erst in Auftrag gegeben, wenn absehbar ist, dass die Eigenleistung auch erreicht wird.“

Mit Wehmut musste der Vorstand den Abschied von Richard Hoffmann zur Kenntnis nehmen, der nach stolzen 44 Jahren Tätigkeit in verschiedensten Ämtern seinen Rücktritt erklärte.

Sportlich kann der TSV Weißtal auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zum Ende der Spielzeit 2014/2015 stand für die erste Mannschaft von Trainer Alfonso Rubio-Doblas in der Kreisliga A der zweite Rang zu Buche (59 Punkte, 83:42 Tore) – nur der Reserve des 1. FC Kaan-Marienborn musste man den Vortritt lassen.

TSV-Erste peilt Aufstieg in Bezirksliga an

Die Vizemeisterschaft berechtigte zu zwei Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die Bezirksliga: Nach der 1:2-Niederlage beim TuS Grünenbaum reichte das 1:1 im Rückspiel vor 1200 Zuschauern auf dem Gernsdorfer Henneberg leider nicht für den großen Wurf.

In der aktuellen Spielzeit läuft es noch besser und der TSV Weißtal belegt derzeit – ungeschlagen – den ersten Tabellenplatz, der den direkten Aufstieg in die Bezirksliga bedeuten würde. Bislang stehen 15 Siege aus 16 Partien zu Buche und ein Torverhältnis von stolzen 72:14 Toren. „Wir werden alles daran setzen, den Platz an der Sonne zu verteidigen, um unseren TSV Weißtal dahin zurückzubringen, wo er mindestens hingehört“, sagte Rubio-Doblas.

Ein Sorgenkind bleibt die zweite Mannschaft, die in der B-Kreisliga um den Klassenerhalt. Die neu gegründete „dritte Welle“ ist im Mittelfeld der D-Kreisliga angelangt. Erfreulich gestaltet sich die Jugendarbeit des TSV Weißtal.

Jugendfußball: Weißtal Nummer zwei im Siegerland

Insgesamt 16 Juniorenmannschaften – teilweise zusammen mit der TSG Adler Dielfen – sind im Spielbetrieb gemeldet. Mit viel Stolz konnte Jugendleiter Christoph Sting mitteilen, „dass wir die einzige Jugendabteilung im Siegerland sind, die weiterhin den Spagat zwischen leistungsbezogenem Fußball und Breitensport schafft. Wir sind derzeit nach Sportfreunde Siegen die Nummer zwei.“

Auch Tischtennis wird beim TSV Weißtal groß geschrieben. Die erste Mannschaft strebt den Wiederaufstieg in die Bezirksliga an und belegt – mit nur vier Zählern Rückstand auf die punktgleichen Teams von Germania Salchendorf und SuS Niederschelden – den dritten Rang. Für die kommende Runde hofft Abteilungsleiter Michael Vitt, dass mit Mario Karl ein Ur-Weißtaler vom TV Obersdorf/Rödgen zurückkehrt, trotzdem wird noch ein weiterer Führungsspieler gesucht.

Im Jugendbereich kämpfen Vitt und seine Mitstreiter allerdings mit dem aktuellen Trend in den meisten Sportvereinen: „Viele Kinder kommen einige Male zum Training, um dann genauso plötzlich wieder zu verschwinden. Das ist weder ein Tischtennis spezifisches, noch ein Weißtaler spezifisches Problem“, so der Abteilungsleiter.

Posten des 1. Vorsitzender weiterhin unbesetzt

Auch in diesem Jahr blieb die Position des ersten Vorsitzenden bei den Wahlen vakant. Wiedergewählt wurden die 2. Vorsitzenden Carsten Schmidt, Thomas Harazim, der Kassierer Dirk Werthebach, die Abteilungsleiter Rene Neuser (Fußball Senioren), Michael Vitt (Tischtennis) und Dirk Werthebach (Fußball Alte Herren) sowie der 2. Kassierer Domenico Ara. Mit Johann Decker (2. Vorsitzender), Robin Werthebach (2. Geschäftsführer) und Mehmet Sukapan (Beisitzer Festausschuss) konnten erfreulicherweise drei Posten neu besetzt werden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]