Arbeitsagentur verleiht Ausbildungszertifikat an Iveco West in Freudenberg

Auszeichnung für überdurchschnittliches Engagement in der Ausbildung

(wS/red) Freudenberg 15.04.2016 | „Wie sind sie eigentlich auf uns gekommen?“ – Diese Frage stellte Henning Sturmheit gleich nach der Begrüßung.Auf die Antwort musste er nicht lange warten. Bereits seit einigen Jahren zeichne die Agentur Betriebe aus, die in der Ausbildung ein überdurchschnittliches Engagement zeigen, erklärt ihm Dr. Bettina Wolf. Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen bringt es auf den Punkt. „Sie haben acht Auszubildende bei nur 35 Mitarbeitern, also eine Ausbildungsquote von 23 Prozent. Das sind vier Mal mehr Azubis als im Durchschnitt!“

Dr. Bettina Wolf überreicht Hennig Sturmheit (links) und Thomas Jung das Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit 2015/2016. (Foto: Arbeitsagentur)

Dr. Bettina Wolf überreicht Hennig Sturmheit (links) und Thomas Jung das Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit 2015/2016. (Foto: Arbeitsagentur)

Henning Sturmheit, Geschäftsführer der IVECO West Nutzfahrzeuge GmbH, ist extra aus Köln nach Freudenberg gekommen, um gemeinsam mit Thomas Jung, Verkaufsleiter des Betriebs in Freudenberg, Dr. Wolf zu begrüßen. Gut eine Stunde nehmen sich die beiden IVECO-Vertreter und die Chefin der Arbeitsagentur Zeit, um über die Entwicklungen am Ausbildungsmarkt zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Für Sturmheit ist die hohe Ausbildungsquote in seinem Betrieb nichts Besonderes, sondern unternehmerische Notwendigkeit. „Unsere Auszubildenden sind unsere Zukunft. Mit Mitarbeitern, die wir selber ausgebildet haben, fahren wir einfach besser“, beschreibt er seine Strategie. Und er belegt sie mit Zahlen: 40 Prozent der Mitarbeiter in Freudenberg haben bei IVECO gelernt und jeder zweite ist seit über 10 Jahren im Betrieb.

Doch trotz der guten beruflichen Perspektiven habe auch IVECO Probleme, qualifizierten Nachwuchs zu bekommen, berichtet Thomas Jung. Während es für die Ausbildung als Automobilkaufleute meist noch genug Bewerbungen gebe, werde es immer schwieriger, für die anderen beiden Ausbildungsgänge – Kraftfahrzeugmechatroniker Nutzfahrzeugtechnik und Fachkraft Lagerlogistik – die passenden Azubis zu finden. Auch für kommenden Sommer sind beide Ausbildungsstellen noch unbesetzt.

„Alle Akteure nehmen viele Ressourcen in die Hand, um die Jugendlichen bei der Berufsorientierung zu unterstützen“, stellt Dr. Wolf heraus. Doch auch die Berufsberater der Arbeitsagentur machten die Erfahrung, dass bei den Jugendlichen vielfach die Kenntnisse über die Ausbildungsberufe zu gering seien. Gleichzeitig strebten viele das Abitur und ein Studium an. „Wir müssen die Attraktivität des Handwerks besser heraus stellen“, ergänzt Sturmheit und wirbt für sein Unternehmen: „Bei uns im Konzern ist ein duales Studium und eine internationale Karriere möglich.Auch mit einer Ausbildung stehen diese Wege offen.“ Wie groß der Konzern und damit die Karriere-Perspektiven sind, offenbart erst der Blick hinter die Kulissen der lokalen Werkstatt für LKW, Busse und Transporter: Die IVECO West Nutzfahrzeuge GmbH gehört zur CNH Industrial Gruppe, die mit 29,6 Milliarden Euro Umsatz und weltweit 70.000 Beschäftigten eine führende Rolle im Markt für Investitionsgüter spielt.

„Mit der IVECO West in Freudenberg haben wir dieses Jahr genau den richtigen Betrieb für unser Ausbildungszertifikat ausgewählt“, ist Dr. Bettina Wolf überzeugt. „Ich hoffe, dass es Ihnen viele Betriebe nachmachen und in der Ausbildung junger Menschen ein unternehmerisches Instrument zur Fachkräftesicherung sehen und so ihr Mitarbeiterschaft auf die Aufgaben der Zukunft vorbereiten“, bedankt sich die Agentur-Chefin bei Sturmheit und Jung für das tiefgehende Gespräch über den Ausbildungsmarkt in der Region.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]