Irish-Folk und Akustik-Musik im Alten Feuerwehrhaus

(wS/red) Netphen 27.04.2016 | Zwei Veranstaltungen im Alten Feuerwehrhaus in Netphen (St. Petersplatz) werfen ihre Schatten voraus. Bereits ausverkauft ist das Irish-Folk-Konzert der Band „Molly Ban“ am Freitag, den 6. Mai, um 19.30 Uhr. Zwei Tage später, am 8. Mai, findet das „Café Couleur“ ab 14.30 Uhr statt. Hier tritt das Akustik-Duo „Twice as Nice“ mit Kristina Wilmes (Gesang) und Peter Ehhalt (Gitarre/ Gesang) auf.

Molly Ban ist eine Folk-Band, die sich dem traditionellen Irish Folk verschrieben hat. Foto: Veranstalter

Molly Ban ist eine Folk-Band, die sich dem traditionellen Irish Folk verschrieben hat. Foto: Veranstalter

Ihr Programm verspricht eine Mischung aus gefühlvollen und mitreißenden Songs aus den letzten 3 Jahrzehnten. Ob ganz „pur“ als Stimme mit Gitarrenbegleitung oder unterlegt mit einem groovenden Beat – Gesang und Instrument bieten dem Zuhörer neue und spannende Facetten. Das Repertoire bietet Hits von Adele, Rihanna, Amy Winehouse, Jason Mraz, Oasis, Kings of Leon, Norah Jones und vielen mehr. Dazu gibt es eine Ausstellung mit neuen Original-Gemälde der Künstlerinnen für jeden künstlerischen Geschmack.

Das Akustik-Duo „Twice as Nice“ sind Sängerin Kristina Wilmes und Peter Ehhalt. Foto: Veranstalter

Das Akustik-Duo „Twice as Nice“ sind Sängerin Kristina Wilmes und Peter Ehhalt. Foto: Veranstalter

Bereits am Freitagabend ist die Folk-Band „Molly Ban“, die sich dem traditionellen Irish Folk verschrieben hat, im Alten Feuerwehrhaus zu erleben. Die siebenköpfige Gruppe aus dem Siegerland zeichnet sich immer wieder durch ihre typisch, irischen Arrangements aus, die mit ausschließlich akustischen Instrumenten, wie Mandoline, Uillean Pipe, Bodhrán, Bouzouki, Fiddle, Gitarre, Banjo, Akkordeon, Tin- und Lowwhistle und Spoons gestaltet werden. Gefühlvolle Balladen, stimmungsvolle Trinklieder, altes Liedgut, sowie Jigs, Reels und Hornpipes schicken das Publikum auf die Reise auf die grüne Insel zu rauhen Klippen, sanften Hügeln und natürlich auch in das trubelnde Leben irischer Pubs.

Dazu gesellt sich Davy Cowan, Gitarrenkünstler, Troubadour und Poet aus den schottischen Highlands. Die Songs seiner mittlerweile drei Solo-Alben beinhalten das Wesentliche der Geschichten und Erlebnisse, die ihn im Laufe der Jahre inspiriert haben. Seiner akustisch geprägten zeitgemäßen Folk-Roots-Musik – mit ihren
Einflüssen von Bluegrass, Country und Pop – gelingt es, eine Energie und Begeisterung zu vermitteln, die über die Jahre ungebrochen ist.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]