Junge Union diskutierte über Herausforderungen der Landwirtschaft

(wS/red) Siegen 27.04.2016 | Die Junge Union (JU) Siegen-Wittgenstein hat sich auf dem Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse zur Klausurtagung getroffen. Zusammen mit den jungen Christdemokraten aus dem Hochsauerlandkreis diskutierten die heimischen JU´ler mit Vertretern der Landwirtschaftskammer NRW, Bioland und Ariwa. Neben aktuellen Herausforderungen der Landwirtschaft standen die Themen Tierhaltung und Ernährung auf dem Tagungsprogramm.

Foto: Partei

Foto: Partei

Die Klausurtagung startete mit einem informativen Rundgang über die Stallungen von Haus Düsse. Neben Rinder- und Geflügelhaltung spielt dort vor allem die Schweinehaltung eine wichtige Rolle. Bei der anschließenden Diskussion mit zwei Referenten der Landwirtschaftskammer stand vor allem der aktuelle Milchpreis im Fokus. „Es kann nicht sein, dass die Landwirte bei uns in NRW immer weniger Geld für den Liter Milch erhalten.

Sie leisten harte und wertvolle Arbeit und müssen dafür angemessen entlohnt werden“, fasst Benedikt Büdenbender die Meinung der Jungen Union zusammen. Der Vertreter von Bioland machte deutlich, dass der Trend klar in Richtung Bio-Landwirtschaft geht. Der Spagat zwischen Produktivität und Tierwohl ist nicht immer ganz einfach. Aus Sicht der JU Siegen-Wittgenstein muss dabei das Tierwohl stets im Mittelpunkt stehen.

Weiteres zentrales Thema war der Umgang mit Lebensmitteln. Jeder Mensch muss natürlich für sich selbst entscheiden wie er sich ernährt und ob er viel, wenig oder gar kein Fleisch konsumiert. Die heutige Mentalität, Lebensmittel teilweise am Tag des Ablaufdatums zu entsorgen, sieht die Junge Union allerdings äußerst kritisch. Dies schädigt nicht nur die Umwelt, sondern lässt auch den Respekt vor den Tieren vermissen. Statt blind aufs Ablaufdatum zu achten, sollte man zum Beispiel bei Fleisch eher auf Geruch, Oberfläche und Färbung der Lebensmittel achten.

Zum Abschluss der Tagung besuchten die beiden Kreisverbände den Schlachthof Jedowski in Unna. Während der Führung durch das Unternehmen informierte man sich im Gespräch mit der Geschäftsführung über die schwierige Situation in der Fleischverarbeitung.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]