Warnung der Polizei! "Blüten" im Umlauf

(wS/ots) Siegen 14.04.2016 | Die Kreispolizeibehörde warnt aus gegebenem Anlass vor falschen Geldscheinen. Seit einigen Wochen sind mehr als fünfzig falsche 20- bzw. 50-Euro-Noten gleicher Machart im Kreisgebiet, vornehmlich aber im Stadtgebiet Siegen, aufgetaucht. Meistens wurden/werden die falschen Geldscheine an Tankstellen, Imbissbuden, Bäckereien und Restaurants in den Verkehr gebracht.

Auch im Bereich der benachbarten Kreispolizeibehörde Olpe war es in der jüngsten Vergangenheit zu einem erhöhten Falschgeldaufkommen dieser Art gekommen.

Symbolbild: Kay-Helge Hercher

Seit einigen Wochen sind mehr als fünfzig falsche 20- bzw. 50-Euro-Noten gleicher Machart im Kreisgebiet, vornehmlich aber im Stadtgebiet Siegen, aufgetaucht. Symbolbild: Kay-Helge Hercher

Falsifikate werden nicht ersetzt und derjenige, der sie annimmt bleibt auf dem Schaden sitzen. Die Weitergabe von Falschgeld, um den eigenen Schaden zu vermeiden, ist strafbar.

Allerdings kann man sich bei Kenntnis der Sicherheitsmerkmale echter Euro-Noten vor diesen Fälschungen schützen. Die Polizei rät daher, sich über die Sicherheitsmerkmale der Banknoten zu informieren und Scheine genau zu überprüfen. Tipps, wie man Falschgeld erkennen kann, bekommt man bei der Eingabe entsprechender Suchbegriffe im Internet vom LKA NRW und der Deutschen Bundesbank(-Aufgaben-Bargeld-Falschgeld).

Die Polizei rät zudem immer gleich mehrere Echtheitsmerkmale zu überprüfen.

Tipp bei 50-Euro-Noten: Farbwechsel der Wertangabe von purpurrot zu olivgrün oder braun.

Tipp bei 20-Euro-Noten: Wasserzeichen darf man nur im Gegenlicht sehen. Kann man es hingegen bei einfacher „Draufsicht“ erkennen, ist es i.d.R. nur aufgedruckt.

Hinweise auf eventuell verbreitetes Falschgeld nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]