Thomas Damm neuer zweiter Mann im Kreishaus

(wS/red) Siegen 02.05.2016 | Der neue Kreisdirektor Thomas Damm hat in der jüngsten Sitzung des Kreistages seine Ernennungsurkunde aus den Händen von Landrat Andreas Müller erhalten. Der Kreistag hatte den langjährigen Kämmerer in seiner Sitzung am 11. Dezember 2015 zum künftigen Kreisdirektor gewählt. Damm tritt sein neues Amt zum 1. Mai an. Erster offizieller Diensttag ist der kommende Montag.

Frank Bender hatte sich als Geschenk zum Ausscheiden aus dem Amt des Kreisdirektors seinen Bürostuhl gewünscht – Landrat Andreas Müller hat ihm diesen in der Kreistagssitzung am 29. April überreicht. Foto: Kreisverwaltung

Frank Bender hatte sich als Geschenk zum Ausscheiden aus dem Amt des Kreisdirektors seinen Bürostuhl gewünscht – Landrat Andreas Müller hat ihm diesen in der Kreistagssitzung am 29. April überreicht. Foto: Kreisverwaltung

Zugleich verabschiedete der Kreistag Siegen-Wittgenstein den bisherigen Kreisdirektor Frank Bender. Dieser verlässt nach zwei Amtszeiten und 16 Jahren die Kreisverwaltung. Der heutige Freitag mit der Kreistagssitzung war zugleich Benders letzter offizieller Arbeitstag. Das Dienstverhältnis endet am 30. April.

Bender war zum 1. Mai des Jahres 2000 erstmals zum Kreisdirektor gewählt worden. Am 7. Mai 2007 folgte die Wiederwahl für weitere acht Jahre. In seiner Verabschiedung rief Landrat Andreas Müller einige Themen und Projekte in Erinnerung, die Frank Bender besonders wichtig waren und die auch künftig mit seinem Namen verbunden sein werden: Zum Beispiel die Kreishaussanierung in den Jahren 2007 bis 2010, damit verbunden ein neues Außenstellenkonzept mit der Konzentration der Kreisverwaltung auf wenige Standorte oder das große Engagement Benders für die Bildung der Region Südwestfalen und die Bewerbung um und die Ausrichtung der „Regionale 2013“.

Zugleich erinnerte der Landrat mit einem Augenzwinkern daran, dass mit Bender vor 16 Jahren ein waschechter Rheinländer ins westfälische Siegen-Wittgenstein gekommen war: „Eine katholische Frohnatur und ein Freund des Karnevals wurde mit pietistischen Siegerländern und Wittgensteinern konfrontiert“ – eine echte Herausforderung und ein Fall für „Inklusion mit Feingefühl, die ganz offensichtlich geklappt hat“, so der Landrat.

Als Abschiedsgeschenk hatte sich Bender etwas durchaus Ungewöhnliches gewünscht: seinen Stuhl, den er 16 Jahre lang an jedem Arbeitstag in seinem Büro in der 12. Etage des Kreishauses genutzt hat. Im Rahmen der Verabschiedung überreichte Müller den Bürostuhl – hübsch als Geschenk mit Schleifen dekoriert.

Nach der Verabschiedung des langjährigen Kreisdirektors erhielt sein Nachfolger, Thomas Damm, seine Ernennungsurkunde. Auch als Kreisdirektor wird Damm künftig für die Finanzen des Kreises und als Geschäftsführer der Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft für die Kreisbeteiligungen zuständig bleiben.
Damm hatte seine berufliche Laufbahn 1979 mit einer Ausbildung beim Kreis Olpe begonnen und später ein Duales Studium angeschlossen. 1989 wechselte Damm zur Gemeinde Wenden, zunächst als Schulverwaltungs- und Kulturamtsleiter, ab 1995 als Kämmerer, Dezernent für Finanzen, Schule und Kultur sowie Soziales.

Im Jahr 2000 wurde er Beigeordneter der Stadt Freudenberg, als Kämmerer und Dezernent zuständig für die Stadtfinanzen, Sicherheit und Ordnung sowie Soziales. Im Mai 2004 wechselte er dann als Kämmerer zum Kreis Siegen-Wittgenstein, zuletzt mit Zuständigkeiten für Finanzen, Kreisbeteiligungen und Wirtschaft.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]