Bad Berleburger Schüler verlieren Fußball-Spiele beim Sportaustausch in Spandau

(wS/sw) Berlin-Spandau/Bad Berleburg 04.05.2016 | 20 Schüler aus Bad Berleburg – zehn Jungs und zehn Mädchen – waren jetzt zu Gast in Spandau, der Partnerstadt des Kreises Siegen-Wittgenstein. Der Besuch fand im Rahmen des jährlichen Schulsportaustausches statt, organisiert von Gerold Wagener vom Fachservice Jugend und Familie des Kreises.

Die Schüler der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule und ihre beiden Lehrer Norbert Heier und Isabel Kiontke waren für fünf Tage im Wassersportheim Gatow untergebracht.

Empfang in der Zitadelle Spandau: Die Bad Berleburger Schüler wurden von Vertretern des Bezirkes und der am Austausch beteiligten Schulen begrüßt. Foto: Kreisverwaltung

Empfang in der Zitadelle Spandau: Die Bad Berleburger Schüler wurden von Vertretern des Bezirkes und der am Austausch beteiligten Schulen begrüßt. Foto: Kreisverwaltung

Von Spandauer Seite nahmen Schüler der B.-Traven-Oberschule, der Schule An der Jungfernheide und der Lily-Braun-Oberschule an dem Austausch teil. Highlight war ein großer Sportaktionstag mit Badminton, Fußball und Basketball. Zum Bedauern der Berleburger gingen die Fußballspiele sowohl der Jungen als auch der Mädchen knapp zu Gunsten der Spandauer aus.

Zum Programm gehörte auch ein Besuch des Deutschen Bundestages. Dort trafen sich der heimische Bundestagsabgeordnete Willi Brase und sein Spandauer Kollege Swen Schulz mit den Schülern und diskutierten aktuelle Fragen wie die Bus- und Bahnverbindungen in Wittgenstein, Freizeitmöglichkeiten oder die Ausbildungssituation. Ein Besuch auf dem Dach des Reichstages mit der weltberühmten Kuppel rundete diesen Tag ab.

Eine besondere Gelegenheit bot sich den Gästen aus Wittgenstein nach einem Empfang durch Bürgermeister Helmut Kleebank und dem Stadtrat Gerhard Hanke in der Zitadelle Spandau. Dort ist seit 27. April eine spektakuläre Ausstellung mit Skulpturen und Büsten von berühmten Persönlichkeiten zu sehen – unter anderem der tonnenschwere schwere Kopf einer Lenin-Statue, die nach der Wende in Ost-Berlin abgebaut und vergraben worden war.

Der Kopf ist jetzt durch Zufall wieder gefunden worden und bildet das Herzstück der Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“. Noch bevor die Ausstellung offiziell eröffnet wurde, hatten die Schüler aus Wittgenstein die Möglichkeit, die Ausstellungsstücke zu besichtigen.

Auch der Partnerschaftsverein in Spandau hat sich über den Besuch der Schüler gefreut und die Gruppe am Ankunftsabend bei einem gemeinsamen Abendessen begrüßt.
Der Gegenbesuch der Spandauer Schüler findet vom 25. bis 30. September in Bad Berleburg statt. Die Gäste werden dann im Abenteuerdorf Wittgenstein in Wemlighausen wohnen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]