Fröhliche Farben zieren Pflanzkübel

Blumen sollen im Frühjahr blühen

(wS/red) Burbach 07.12.2016 | Im Frühjahr nächsten Jahres sollen Dahlien, Gladiolen und Lilien ihre Hälse aus der Erde strecken. Die Zwiebeln dieser schön anzusehenden Blumen werden von den Kindern der offenen Ganztagsschule (OGS) Burbach bei passender Witterung in die neu gestalteten Pflanzkübel gesteckt. Bunt bemalt bringen die großen rechteckigen Blumentöpfe jetzt jede Menge Farbe in die Winterlandschaft. Doch bevor die Töpfe in fröhlichen Farben auf dem Fußweg zwischen Turnhalle und Grundschule Burbach leuchten konnten, leisteten die Kinder jede Menge Vorarbeit.

Die Kinder der OGS Burbach haben die Blumenkübel zwischen Turnhalle und Grundschule bunt bemalt. Im nächsten Jahr sollen darin Dahlien, Lilien und Gladiolen blühen. (Fotos: Gemeinde Burbach)

Die Kinder der OGS Burbach haben die Blumenkübel zwischen Turnhalle und Grundschule bunt bemalt. Im nächsten Jahr sollen darin Dahlien, Lilien und Gladiolen blühen. (Fotos: Gemeinde Burbach)

Unter fachkundiger Anleitung von Doris Thiel, die in Burbach die Jugendkunstschule betreibt, wurden zuerst Vorlagen erstellt. Prägnante Burbacher Gebäude, Tiere und schöne Landschaften zeichneten die Grundschulkinder auf. Dann wurden die Betonbehälter erstmal mit weißer Farbe grundiert. Mit Bleistift bewaffnet kamen die Motive dann die Skizzen auf die Behälter. Anschließend malten die OGS-Kinder die Motive aus.

„Schön sind die Blumenkübel geworden“, lobte Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers die künstlerischen Talente der Kinder. „Ich bin schon ganz gespannt, wie es im Frühling dann aussieht, wenn die Blumen darin blühen.“ Die Blumenzwiebeln wie die Pflanzerde stellt der Burbacher REWE-Markt zur Verfügung und unterstützt damit das Engagement der Kinder und Betreuer der OGS Burbach.

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt: Schon in diesem Jahr wurden Blumen gepflanzt. Sie waren jedoch von Vandalen aus den Töpfen gerissen worden. Die übriggebliebenen Blumen fanden dann offensichtlich in privaten Blumenvasen ein neues Zuhause. „Wir würden uns freuen, wenn die Blumen in den Kübeln bleiben würden“, zeigten sich die Kinder enttäuscht von den Erfahrungen. „Jeder darf gucken, aber nicht ausreisen.“

Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers lobte die künstlerischen Talente der Kinder.

Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers lobte die künstlerischen Talente der Kinder.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier