Berufsfeuerwehrtag in Müsen und Dahlbruch

(wS/red) Hilchenbach 12.05.2017 | 24 Stunden lang haben die Kinder der Jugendfeuerwehr Müsen und Dahlbruch ihre Gerätehaus besetzt und den Dienstalltag einer Berufsfeuerwehr nachempfunden. Dienstbeginn war um 08:00 Uhr.

Um kurz nach 09:00 Uhr hatte die JF ihren ersten Einsatz: Unfall an unbeschranktem Bahnübergang.

Diesen Einsatz arbeitete die Jugendfeuerwehr Müsen gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Dahlbruch ab. Anschließend gab es eine Stärkung mit Würstchen und Getränken. An dieser Stelle möchte sich die Jugendfeuerwehr Müsen ganz herzlich bei der Firma Eisenbau Krämer und der Firma SMS Group bedanken, die diese Übung durch Bereitstellung ihrer Werkslok incl. Personal und Gleisanschluss erst möglich gemacht hat.

Zurück im Gerätehaus stand erstmal Reinigungsdienst auf dem Plan. Fahrzeuge und Gerätehaus wurden von den Kindern auf Vordermann gebracht.

 

Gegen 14:30 Uhr folgte der nächste Alarm: Person nach Einsturz in Stollen eingeklemmt

Vor Ort fanden die Kinder einen Stollen vor, der durch einen Einsturz bei Instandhaltungsarbeiten versperrt war. Die Kinder mussten sich den Weg zu der eingeklemmten Person mit Brechstangen und Sägen frei machen und dafür sorgen, dass die Trümmer aus dem Stollen geschafft werden. Während die einen im Stollen beschäftigt waren, ging bei den Anderen schon der nächste Alarm ein.

Waldbrand, ausgelöst durch Waldarbeiter: 

Schon auf der Anfahrt standen die Kinder vor dem ersten Problem. Ein umgestürzter Baum versperrte die Zufahrt zum Einsatzort. Also wurde der Baum kuzerhand klein gesägt und beiseite geschafft. Am Einsatzort angekommen wurde der Waldbrand bekämpft, was sich durch ungünstige Windverhältnisse als schwieriger herausstellte als ursprünglich gedacht. Außerdem wurden die drei verletzen Waldarbeiter gerettet und versorgt.

Die Jugendfeuerwehr Dahlbruch sorgte natürlich währenddessen für die Sicherheit der Bevölkerung in Dahlbruch:

Sie hatten es mit Einsätzen wie „Katze auf Baum“ am Bernhard-Weiß-Platz und einem Flächenbrand beim Dahlbrucher Friedhof zu tun. Abends stand dann Dienstsport auf dem Plan. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Dahlbruch und deren Schlauchboot ging es nach Erndtebrück ins Hallenbad. Nach dem anschließenden Abendessen im Gerätehaus Dahlbruch ging es dann ins Bett. Die Nacht verlief ruhig und ohne Einsätze bis in den frühen Morgenstunden.  Am Morgen wurden die Jugendfeuerwehren Müsen und Dahlbruch zu einem Großbrand in einem landwirtschaftlichen Betrieb gerufen. Eine Scheune eines Aussiedlerhofes stand im Vollbrand, der Brand hatte bereits auf einen Traktor übergegriffen und drohte sich weiter auszubreiten. Zusätzliche Schwierigkeiten machte die dezentrale Lage des Hofes fernab von Hydranten. Mittels langer Wegestrecke musste das Löschwasser von einem Löschteich zur Einsatzstelle befördert werden. Trotz erschwerter Verhältnisse hatten die Jugendfeuerwehren die Lage aber relativ schnell unter Kontrolle.

Alles in Allem war dies ein sehr gelungener Tag, welcher den Kindern viel Spaß gemacht hat und auch den Jugendwarten zeigt, das sie ihre Arbeit nicht umsonst machen. Die Jugendwarte sind sehr stolz auf die Kinder und Jugendliche, ganz besonders auf die reibungslose Zusammenarbeit der verschiedenen Einheiten.

Fotos: Michael Loos / Feuerwehr Müsen

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier