Turnbezirk Süd unter vollen Segeln

Klares Votum für Guido Müller und seine Mannschaft

(wS/red) Siegen 09.05.2017 | Der Turntag des Turnbezirks Siegerland Süd (TSS) fand am Freitag in der Vereinshalle des TV Niederschelden 1882 in Mudersbach statt. Insgesamt 18 Vereine schickten ihre Vertreter, um über die Aufstellung des Vorstandes zu entscheiden. Alter und neuer Vorsitzender des größten Turnbezirks des Siegerland Turngaus ist Guido Müller vom TV Jahn Siegen. Er wurde – wie im Verlauf des Abends alle Kandidaten – einstimmig wiedergewählt. „In unserem selbstbewusst aufgestellten Bezirk herrscht eine absolut positive Stimmung und das Engagement aller Vorstandskollegen ist wirklich beispielhaft“, erklärte Guido Müller Vorsitzender des TSS und dankte in seinem Rechenschaftsbericht allen Vorstandskollegen einzeln und persönlich.

Vorstand und Turnrat vollständig besetzt: (vorn v. l.) Renate Feldmann, Sabine Kühn, Erika Broska, Larissa Herrendörfer und Birgit Grisse. (hinten v. l.) Nina Stahl, Sören Ohrndorf, Volker Arend, Lars-Oliver Pieck, Guido Müller, Frieder Klug, Dr. Horst Uzar und Peter Hanke. (Fotos: TSS)

TSS gut aufgestellt

Dass der Bezirk insbesondere in den beiden zurückliegenden Jahren gut aufgestellt war, sahen wohl auch die Delegierten aus den Vereinen des südlichen Siegerlandes so und entlasteten diesen einstimmig. Neu im Vorstand gewählt ist Larissa Herrendörfer. Die 25-jährige Oberturnwartin vom TVE Dreis-Tiefenbach löst Volker Sollbach als Oberturnwart ab. Als Kassenwartin wurde Nina Stahl wiedergewählt. Als Pressewart wurde Peter Hanke bestätigt. Als neue Beisitzerin ist seine Vereinskollegin Tanja Kretzer im Bezirksvorstand dabei. Alle vier zuletzt genannten kommen vom TV Gosenbach. Der große Bezirksvorstand ist – wieder einmal – vollständig besetzt. Und Müller kann sich freuen, dass auch alle Fachwarte im Vorstand weitermachen. So wurden die Frauenturnwartin, Sabine Kühn (TG Friesen Klafeld-Geisweid), Gymnastikwartin, Erika Broska (TVE Dreis-Tiefenbach), Leichtathletikwartin, Nina Otto (TV Dresselndorf), Fachwart Prellball, Michael Hirsch, (Eiserfelder TV), Fachwart Geräteturnen männlich, Sören Ohrndorf (KTG Dreis-Tiefenbach) und Altersturnwart Volker Arend (TVE Dreis-Tiefenbach) im Amt bestätigt. Für den Bereich Fachwartin Gerätturnen übernehmen die Aufgabe wieder Martina Römer, Gesine Walter sowie Sandra und Tanja Classen (alle vom VTB Siegen). Für die Trampoliner teilen sich diese Aufgabe Tanja Kretzer und Jannik Schiekel (TV Salchendorf) für den Bereich der Lehrgänge.

Der Bezirksvorsitzende Guido Müller (l.) überreicht den „Kölbis-Preis“ an Jürgen Uhr (M.). Horst-Walter Eckhard (r.) von der Siegerländer Kunstturnvereinigung hielt die Laudatio.

Drei Jahre „Wir bewegen Siegen“ und dann wieder „Turnschau“

Die Delegierten aus den Vereinen des südlichen Siegerlandes votierten für die Fortführung des Aktionstages „Wir bewegen Siegen“, der in den kommenden drei Jahren eintägig und in der Bahnhofsstraße stattfinden wird. Die Idee ist, einmal im Jahr in der Innenstadt die Vielfalt der Turnvereine im Turnbezirk zu demonstrieren. Zudem wird die große „Turnschau“ der Südsiegerländer für 2021 geplant. Die Traditionsveranstaltung wird künftig immer im nacholympischen Jahr stattfinden. Für die Bezirkswettkämpfe wurde ein Antrag des VTB Siegen einstimmig angenommen, dass zukünftig alle Kosten durch den Bezirk und über Startgebühren getragen werden müssen. „Die Vereine, die unsere Wettkämpfe ausrichten, sollen selbstverständlich dadurch keinen Nachteil erhalten. Transport-, Miet- und Personalkosten sind Aufgabe des Bezirks und nicht der gastgebenden Vereine“, verdeutlicht Müller.

Insgesamt 18 Vereine schickten ihre Vertreter zum Bezirksturntag 2017.

Verantwortung bereichert das Leben

Ein besonderer Höhepunkt war sicher die Auszeichnung von Jürgen Uhr mit dem Kölbis-Preis. Der Ehrenpreis ist in Erinnerung an die verstorbene Turnschwester Ruth Kölbis sowie ihren ebenfalls verstorbenen Mann, den Turnbruder Sepp Kölbis vom TSS als „Kölbis-Preis“ benannt. Horst-Walter Eckhard von der Siegerländer Kunstturnvereinigung hielt die Laudatio auf den erfolgreichen Turner und engagierten Vereinsmenschen vom VTV Freier Grund. In seiner Dankesrede motivierte Jürgen Uhr die anwesenden jungen Gäste in ihren Vereinen Verantwortung zu übernehmen. Für den Preisträger ist es zurückschauend „eine Arbeit die das eigene Leben bereichert!“
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier