Wynhoff, Pflipsen und Co fordern Helmes, Heimann und Nauroth

Siegerlandauswahl trifft im Rahmen des Stemmer-Cups diesmal auf die Traditionsmannschaft von Borussia Mönchengladbach

(wS/red) Wilnsdorf 05.07.2017 | Er hat seinen festen Platz im Hobbyfußball-Kalender. Genauer gesagt seit elf Jahren. Denn im Jahr 2006, als die WM in Deutschland stattfand und „die Welt zu Gast bei Freunden“ war, da fand auch die erste Auflage des Stemmer-Cups statt. Und so wie die Geburtsstunde des erfolgreichen Firmenturniers vor mehr als einem Jahrzehnt in Wilnsdorf stattfand, so ist das Turnier bis heute am „Höhwäldchen“ zuhause.

Doch seit vergangenem Jahr ist alles anders. Zum zehnten Geburtstag wollten die „Macher“ des Turniers etwas Besonderes und rundeten den Turniertag mit einem Spiel einer Siegerlandauswahl gegen die Traditionsmannschaft von Schalke 04 ab. Knapp 1000 Zuschauer konnten sich am 23. Juli 2016 dann davon überzeugen, dass die heimischen Kicker gegen die „Knappen“ nicht nur mithalten konnten, sondern dass sie Olaf Thon, Willi Landgraf, Martin Max und Co. mit einem 4:1-Sieg wieder in Richtung Gelsenkirchen verabschiedeten.

Das Spielprogramm beim „Stemmer-Cup“:

Hobby-Turnier um den „Stemmer-Cup“: Beginn: 10 Uhr

Einlagespiel: Traditionself Borussia Mönchengladbach – Siegerland-Auswahl um 16 Uhr

Um diesen Rahmen nicht nur einmalig erscheinen zu lassen, beschloss Henning Heimann, Geschäftsführer der Firma BT Stemmer GmbH, in diesem Jahr erneut ein fußballerisches Schmankerl in die Wieland-Gemeinde zu holen. Als passionierter Gladbach-Fan musste Heimann nicht lange überlegen und lud für den kommenden Samstag (Anstoß: 16.30 Uhr) die Weisweiler-Elf nach Wilnsdorf ein.

Plakat: Weisweiler Elf

Und auch wenn die „alten“ Fohlen etwas in die Jahre gekommen sind, so sind Namen wie Peter Wynhoff, Karl-Heinz „Kalla“ Pflipsen, Jörg Neun und Oliver Neuville nicht nur Fußball-Experten noch heute ein Begriff. Außerdem werden in Wilnsdorf die ehemaligen Sportfreunde-Trainer Jörg Jung und Matthias Hagner, die früheren SFS-Spieler Chrissovalantis Anagnostou und Enrico Gaede sowie Jörg Kässmann, Martin Schneider, Jamal el Khattouti, Jörg „Ali“ Albertz, Hans-Jörg Criens und Thomas Eichin für Gladbach auflaufen. Trainer der „Alt-Fohlen“ ist Herbert Laumen

„Wir freuen uns, dass wir die Gladbacher mit einem solch namhaften Aufgebot für unsere Veranstaltung gewinnen konnten. Ich habe mehrfach mit Peter Wynhoff, den ich seit vielen Jahren persönlich kenne, telefoniert und gemerkt, dass er nach der Schalker Schlappe gewillt ist, mit den Gladbachern der bislang ungeschlagenen Siegerlandauswahl die erste Niederlage beizubringen“, so Heimann, der mit Ex-Nationalspieler Patrick Helmes erneut das Sturmduo bilden wird. Neben den beiden lässt das Trainer-Trio Uwe Helmes, Joachim „Jocki“ Kühn und Gerhard „Fanja“ Noll die heimischen Fußball-Größen Volker Klein, Oliver Broska, Sascha Bäcker, Sven-Jörg Bleck, Sandro Massafra, Thorsten Nehrbauer, Tobias Wurm, Marco Weller, Maik Wolf, Zoran Jonjic, Dirk Spornhauer, Florian Schnorrenberg, Peter Frodl, Nico Michaty, Rainer Willmann, René Neuser, Thomas Gräbener, Martin Stötzel, Willi Stark, Markus Lienhard und Andreas „Otto“ Nauroth die Fußballstiefel schnüren, um den „Fohlen“ Paroli zu bieten.

Henning Heimann und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes bilden erneut das Sturmduo. (Foto: Veranstalter)

Bei all dem sportlichen Kräftemessen geht es aber in erster Linie um den karitativen Zweck. Denn der Erlös dieser Veranstaltung, fließt wieder komplett in das Projekt „Alem Brasil“ (www.alem-brasil.org), das in den vergangenen neun Jahren mit mehr als 100 000 Euro bedacht wurde. „Ich denke, wir bekommen auch in diesem Jahr ein hübsches Sümmchen zusammen, das wir wieder dorthin spenden können, wo jeder Cent gut gebraucht werden kann“, so Heimann. Ehe der Abend mit der „Sieger-Party“ ausklingt, werden die Gladbacher – ganz volksnah – noch eine Autogrammstunde geben.

 

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier