EJOT Teams kommen als Tabellenführer aus Grimma zurück – Herren bauten Tabellenführung weiter aus

(wS/red) Buschhütten/Grimma 21.08.2017 | In Grimma fand am gestrigen Sonntag, 20.08.2017 der vorletzte Wettkampf in der 1.Triathlon Bundesliga statt. Man hatte sich das Ziel gesetzt, die Tabellenführung zu halten bzw. auszubauen vor dem Saisonfinale in der 1.Triathlon Bundesliga in Binz auf Rügen.

Bereits am Samstag, erkundeten die Athletinnen und Athleten die Wettkampfstätten und nach dem gemeinsamen Abendessen wurde die Teamtaktik für den nächsten Tag festgelegt. Die Rahmenbedingungen waren gelegt, das Wetter sollte mitspielen. Das Team, um das Team von Grimma, konnte nicht mehr tun, nun mussten die Triathletinnen und Triathleten ihre Leistung am morgigen Tag abrufen.

Das komplette Team von Grimma

Die Damen des EJOT Teams mit Emmie Charayron, Sophia Saller, Hanna Philippin und Theresa Baumgärtel platzierten um 10.00Uhr in der Wechselzone 1 am Marktplatz die Laufschuhe und gingen gemeinsam an die Mulde – zur Wechselzone 2 um ihr Rad einzustellen. Da die Wassertemperatur der Mulde 19,2 Grad betrug, durfte mit wärmendem Neoprenanzug geschwommen werden. Pünktlich um 12:05 Uhr startete das Rennen und nach 10:50 – 10:54 – 10:57 Minuten kamen Emmie Charayron, Sophia Saller und Theresa Baumgärtel in die Wechselzone und stiegen aufs Rad. Hanna Philippin folgte mit 11:05 Minuten als vierte Buschhüttenerin. Auf der Radstrecke bildete sich schnell eine Führungsgruppe, in der sich Charayron und je eine Athletin von Potsdam, Witten, Lemgo, Krefeld befand. In der Verfolgergruppe Sophia Saller, Theresa Baumgärtel und Hanna Philippin . Am Ende der 22 km langen Radgruppe betrug der Abstand auf die Führungsgruppe fast 1 Minute. Durch die Altstadt von Grimma entbrannte dann ein heißer Kampf um jeden Platz auf der 5km langen und in vier Runden aufgeteilten Laufstrecke zwischen dem Teams aus Lemgo, Witten und dem EJOT Team TV Buschhütten. Die mitgereisten Fans und Betreuer am Streckenrand, sowie die vielen Zuschauer, sorgten für eine tolle Atmosphäre und die Damen im Feld der 1.Bundesliga erhielten die bestmögliche Unterstützung von außen. Emmie Charayron lief als Dritte über die Ziellinie gefolgt von Sophia Saller auf 7, Hanna Philippin auf 11 und Theresa Baumgärtel auf 15. Das dies die Platzziffer 21 bedeutete war schnell errechnet. Für den Tagessieg reichte es aber nicht in Grimma. Hier musste man sich mit nur 2 Zählern dem Team aus Lemgo (Platzziffer 19) geschlagen geben. Aber welche Platzziffer hatte das Team aus Witten? Sie hatten ebenfalls die Platzziffer 21 und nach dem Aushang der Ergebnislisten wurde dies bestätigt. Die Damen des EJOT Teams teilten sich den 2.Platz in Grimma mit dem Team aus Witten und beide erhielten 19 Punkte gut geschrieben. In der Tabelle wurde damit der Vorsprung von 3 Punkten gegenüber Witten und Lemgo, die beide mit der Punktzahl von 74 und nur durch die Platzziffer getrennt, nun auf den Plätzen 2 und 3 liegen. Für die Tabelle nach 4 Rennen bedeutet dies:

1. EJOT Team TV Buschhütten – 77 Punkte – Platzziffer 67
2.Triathlon Team TG Witten – 74 Punkte – Platzziffer 97
3. Komet Team TV Lemgo – 74 Punkte – Platzziffer112

Zieleinlauf Emmie Charayron EJOT-Buschhütten

Der Dreikampf in Binz beim Saisonfinale geht weiter zwischen Buschhütten, Witten und Lemgo.

Die Betreuer und der sportlichen Leiter sind direkt nach dem Zieleinlauf vom Marktplatz wieder die gut 1,5km zum Schwimmstart an die Mulde geeilt, wo die EJOT Team Herren sich bereits in der Vorbereitung auf ihr Rennen befanden. Für Buschhütten ging Justus Nieschlag, Jonathan Zipf, Lasse Lührs, Franz Löschke und Aurelien Lebrun ins Rennen. Jonas Hoffmann war der 6.Buschhüttener im Startfeld der 1.Bundesliga, hatte er doch die Möglichkeit erhalten, bei den Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz, die im Rahmen des Bundesligarennens ausgetragen wurde, mit dabei zu sein.

Schneller Wechsel Zipf – Lührs

Nach dem Schwimmen gelang es Justus Nieschlag zusammen mit Tim Hellwig vom Team Saar sich an die Spitze des Radfeldes zu setzen. Doch bereits nach der 1.Radrunde konnte Hellwig den Anschluss an Nieschlag nicht halten und ließ sich in die Verfolgergruppe zurückfallen, in der fast alle Athleten aus den Spitzenteams verteten waren, darunter auch Zipf, Lührs und Löschke. Nach dem Rennen sagte Nieschlag: „…Als ich Tim verloren hatte, habe ich kurz überlegt und mich dann entschlossen, allein weiter zu fahren…“ Eine Radgruppe dahinter befanden sich Aurelien Lebrun und Jonas Hoffmann. Lebrun hatte eine Raddefekt und musste nach der 2.Runde das Rennen vorzeitig aufgeben. Jonas Hoffmann erlitt einen Radsturz und konnte ebenfalls sein Rennen nicht beenden und fiel somit aus der Wertung für die Deutschen Meisterschaften heraus. Für die Teamwertung bedeutete dies, das Nieschlag, Zipf, Lührs und Löschke unbedingt ins Ziel kommen mussten, denn für Lebrun stand bereits die Platzziffer 73 (die automatisch bei einem nichtbeenden des Rennens vergeben wird) fest. Noch ein Ausfall konnte man sich nicht leisten. Nieschlag lieferte ein beeindruckendes Rennen und die Verfolgergruppe konnte bis zum 2.Wechesl nicht aufschließen. Zipf, Lührs und Löschke wechselten fast zeitgleich und gingen hinter ihrem Teamkollegen Nieschlag auf die Laufstrecke. Immer wieder versuchte Jonathan Zipf das Tempo zu erhöhen, um näher an Nieschlag heran zu kommen. Aber auch die besten Laufzeit von 14:03 Minuten gelang dies auf der 5 km langen Laufstecke nicht aber es wurde der 2. Platz. Franz Löschke finishte auf Platz 6 und Lasse Lührs auf Platz 13. Mit der Platzziffer 22 feierte man den Tagessieg deutlich vor dem ROWE Team (Platzziffer 34) und dem Triathlon Team Potsdam (Platzziffer 74).

Die Tabelle
1. EJOT Team TV Buschhütten – 80 Punkte – Platzziffer 87
2. ROWE Triathlon – 73 Punkte – Platzziffer 198
3.KiologIQ Team Saar – 72 Punkte – Platzziffer 261
4. Triathlon Potsdam – 71 Punkte – Platzziffer 285.

Deutscher Meister Justus Nieschlag und Deutscher Vizemeister Jonathan Zipf

Siegerehrung Herren EJOT Team TV Buschhütten von links nach rechts, Jonathan Zipf, Justus Nieschlag, Lasse Lührs, Franz Löschke, Aurelien Lebrun

Auch wenn in die Pressestelle der Triathlon Bundesliga schreibt: „… bei den Männern ist die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2017 nach dem vierten Saisonsieg von Titelverteidiger EJOT Team TV Buschhütten entschieden…“ auch bei 7 Punkte Vorsprung in der Tabelle, kann hier noch viel passieren in einem Triathlon Wettkampf, die die komplette Tabelle auf den Kopf stellen können.

Soviel zur Wertung in der 1.Triathlon Bundesliga. Gleichzeitig fand eine Wertung im Rahmen des Damen und Herren Rennens zur Deutschen Meisterschaft Elite statt. Nach seiner beeindruckenden Leistung am gestrigen Tage im Grimma, schreiben die Medien von der „One-Man-Show“ von Justus Nieschlag, mit der er nicht nur die Bundesliga Einzelwertung nach Münster erneut gewinnen konnte, sondern nach 2016 erneut Deutscher Meister über die Sprintdistanz wird. Ebenfalls mit einer starken Leistung wurde Jonathan Zipf Vizemeister und Franz Löschke belegte Platz 5 in der DM Wertung. Lasse Lührs schrammte mit dem 4.Platz knapp an einem Podest Platz in der U23 vorbei. Bei den Damen in der U23 Wertung wurde Sophia Saller Deutsche Vizemeisterin und in der Gesamtwertung belegte sie den 3.Platz. Hanna Philippin wurde 6. und Theresa Baumgärtel 7 im DM Ranking.

Deutsche Vizemeisterin Sophia Saller Siegerehrung

Bevor man in Grimma am gestrigen Abend die Heimfahrt erschöpft und müde, aber überglücklich antrat, stellte sich das TEAM, das nicht nur an diesem Wochenende für den Erfolg hart gearbeitet hatte den Fotografen.

Ab heute läuft der Countdown für das Saisonfinale in knapp 3 Wochen auf Rügen.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier