Wenn Helfer Hilfe brauchen

(wS/red) Siegen 31.01.2018 | Die CDU-Fraktion im Rat der Universitätsstadt Siegen hatte in ihrer ersten Fraktionssitzung 2018 den Chef der Feuerwehr Siegen, Herrn Matthias Ebertz und den Teamleiter des Vereins Psychosoziale Unterstützung (PSU e.V) , Herrn Karl-Heinz Richter eingeladen um über die Arbeit des Vereins zu berichten.

Mit 12 ehrenamtlichen Mitgliedern bietet das Team des Vereins für Einsatzkräfte der Feuerwehr und deren Familien psychosoziale Unterstützung. Als Einsatznachsorge, schwere Verletzungen von Kollegen aber auch unmittelbar nach belastenden Ereignissen im familiären Umfeld und vielem mehr steht der Verein mit 12 ehrenamtlichen, ausgebildeten Mitgliedern aus dem Team für professionelle Hilfe zur Verfügung, so Teamleiter Karl-Heinz Richter.

v.l.n.r.: Frank Weber, Rüdiger Heupel, Karl-Heinz Richter, Matthias Ebertz, Steffen Mues (Foto: privat)

Welche nachhaltige volkswirtschaftliche Bedeutung die Arbeit des Vereins habe, machte Matthias Ebertz den CDU-Fraktionsmitgliedern deutlich. Die Finanzierung des Vereins sei auf Spenden angewiesen. Das Team nehme regelmäßig an speziellen Aus- und Fortbildungsmaßnahmen teil.

Die CDU-Fraktion Siegen hat sich, zur finanziellen Unterstützung der Helfer im Team von PSU e.V. , entschlossen, das Sitzungsgeld der letzten Ratssitzung im Dezember 2017 dem Verein zu spenden, so Fraktionsvorsitzender Rüdiger Heupel

Im Rahmen der ersten Fraktionssitzung im Januar übergaben jetzt Fraktionsvorsitzender Rüdiger Heupel und sein Stellvertreter Frank Weber einen Scheck in Höhe von 400,00 € welcher nach dem Vortrag spontan noch auf 500 € aufgestockt wurde, an Teamleiter Karl-Heinz Richter und Matthias Ebertz.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier