Besuch bei der Luftwaffe in Erndtebrück

Die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach informierte sich beim Einsatzführungsbereich 2

(wS/red) Erndtebrück 09.02.2018 | Zu ihrem ersten Besuch in der Hachenberg-Kaserne begrüßte jetzt der Kommandeur des Einsatzführungsbereich 2, Oberst Lars Hoffmann, die nordrheinwestfälische Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach. Die Politikerin aus der heimischen Region hatte es sich zum Ziel gesetzt, sich über die Aufgaben und die Arbeit am Luftwaffenstandort, einem der größten Arbeitgeber in der Umgebung, zu informieren.

Im Bereich der Ausbildungsanlagen erhielt die Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach eine detaillierte Erklärung über den Ablauf der langwierigen und hochqualifizierten Ausbildung. (Fotos: Daniel Heinen)

Beindruckende Struktur

Oberst Hoffmann freute sich über den Besuch der Landtagsabgeordneten und stellte zu Beginn den Einsatzführungsbereich 2 mit seinem Auftrag und seinen Aufgaben vor. Der Kommandeur erläuterte die Abläufe in der Luftraumüberwachung und den Bereich der zentralen Ausbildungseinrichtung für den Einsatzführungsdienst. „Ich bin sehr beeindruckt von der Organisation und der Struktur“, erklärte MdL Fuchs-Dreisbach, ob der Tatsache, dass sich der Erndtebrücker Verband mit seinen 970 Soldatinnen, Soldaten und zivilen Beschäftigten über elf Standorte von der Ostsee bis nach Bayern verteilt. Informationen über die aktuellen Investitionen am Luftwaffenstandort, wie Baumaßnahmen, oder der Austausch der Hard- und Software in der Luftraumüberwachungszentrale vervollständigten den Vortrag.

In der Luftraumüberwachungszentrale verdeutlichte der Leiter der Einsatzgruppe, Oberstleutnant Wagener, die Überwachung und die Aufteilung des deutschen Luftraums.

Hochqualifizierte Ausbildung, moderne Technik

So informiert besichtigte die Landtagsabgeordnete im Anschluss die Luftraumüberwachungszentrale. Von hier aus wird im 24-Stundenbetrieb an 365 Tagen im Jahr der Luftverkehr beobachtet und die nationale Sicherheit im Luftraum über Deutschland sichergestellt.

In den Ausbildungsanlagen des Lehr- und Verfahrenszentrum (LVZ) bekam Anke Fuchs-Dreisbach einen Einblick in die sehr komplexen Tätigkeiten rund um die Luftraumüberwachung. Das LVZ ist die zentrale Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr in diesem Bereich und wird durch nationale und internationale Lehrgangsteilnehmer genutzt. „Ich hätte nicht vermutet, welche hochqualifizierte Ausbildung und moderne technische Ausrüstung notwendig ist, um die Aufgaben in der Luftraumüberwachung wahrzunehmen.“ Mit diesen Worten und dem Dank für die Möglichkeit des Besuchs verabschiedete sich die Abgeordnete am Ende des Programms. „Besuchen Sie uns gerne wieder, bei uns gibt es noch viel zu sehen“, betonte Oberst Hoffmann zum Abschied.


Zum Abschluß des Besuchs durfte der Eintrag in das Gästebuch nicht fehlen. (v.l.) Oberstabsfeldwebel Könn, Oberst Hoffmann, MdL Anke Fuchs-Dreisbach, Oberstleutnant Wagener, Oberstleutnant Nielsen, Major Heinle

 

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier