Halbnackter Nordafrikaner in Damenjacke von Polizei festgenommen

Bei Flucht durch die „Sieg“ gelaufen

(wS/ots) Siegen 05.03.2018 | Vor einer an der Hagener Straße gelegenen Gaststätte kam es am Sonntagmorgen um sieben Uhr zu einer Schlägerei mit insgesamt drei beteiligten Personen, die alle unter Alkoholeinfluss standen.

Der diesbezüglich Tatverdächtige, ein 20-jähriger junger Mann, ließ aus noch unbekannten Gründen anschließend seine Oberkleidung am Tatort zurück und flüchtete alsdann zu Fuß mit nacktem Oberkörper.

Im Rahmen von polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtige allerdings nur gut 30 Minuten später in Begleitung eines Kumpels von einer Streifenwagenbesatzung in der Daimlerstraße gestellt werden. Auffälliges Merkmal dabei: Der 20-Jährige trug nun plötzlich eine Damenjacke, die ihm sichtlich auch um einige Nummern zu klein war.

Als nun zunächst einmal vor Ort von der Polizei sowohl die Identität des Flüchtigen als auch die unerklärliche Herkunft der Damenjacke geklärt werden sollte, nutzte der 20-Jährige einen günstigen Augenblick und machte sich erneut blitzschnell von dannen. Dabei führte ihn seine Flucht nun auf direktem Weg durch die „Sieg“ bis ans andere Ufer.

Symbolfoto

Zwischenzeitlich alarmierte Streifenwagenbesatzungen beteiligten sich nun an der erneuten Fahndung nach dem Flüchtigen und konnten schließlich dessen Fußspuren im frisch gefallenen Schnee ausfindig machen und bis zu einer Garage in der Haroldstraße verfolgen. Dort führten die Fußspuren dann hinein, aber nicht mehr heraus. Nachdem die Garage von den Einsatzkräften entsprechend gesichert worden war, wurde der Flüchtige im Garageninneren – neben dem dort stehenden PKW hockend – angetroffen und vorläufig festgenommen.

Alsdann wurde er der Wache zugeführt. Dort gab der Mann, wie bereits bei seinem ersten Antreffen vor Ort in der Daimlerstraße, mehrfach falsche Personalien an. Polizeiliche Überprüfungen förderten jedoch seine wahre Identität zu Tage. Und unter seinen richtigen Personalien wurde der aus Nordafrika stammende Mann, dessen Wohnsitz in Deutschland bislang nicht feststeht, von einem auswärtigen Gericht noch mit einem Haftbefehl zur Vollstreckung einer gut dreimonatigen Freiheitsstrafe gesucht.

Vor diesem Hintergrund wurde der 20-Jährige am Montagmittag in die Justizvollzugsanstalt Attendorn eingeliefert.

Ach so, ja, da war ja noch die Frage nach der Herkunft der viel zu kleinen Damenjacke: Diese dürfte vermutlich aus einem Diebstahl stammen. Offenbar hatte sein ebenfalls in der Daimlerstraße von der Polizei angetroffener Kumpel ihm mit dieser schicken Jacke in Anbetracht der herrschenden Minusgrade aushelfen wollen.

Nun gut, das Umrechnen von Damenkonfektionsgrößen in die entsprechend passende Herrengröße ist sicherlich auch nicht so ganz einfach… 🙂 Und im Notfall muss man halt nehmen, was gerade da ist…

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier