Kreis kann Bau oder Kauf von Eigenheimen mit 900.000 Euro fördern

Neues Wohnraumförderungsprogramm

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 12.04.2018 | Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat 900.000 Euro zur Verfügung, um Familien zu unterstützen, die ein Haus bauen oder kaufen wollen. Das Geld stammt aus einem neuen Programm der Landesregierung, mit dem Ziel, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Kreisverwaltung freut sich, jetzt wieder eine entsprechende Neubau-Förderung anbieten zu können. Das war in den vergangenen Jahren nicht mehr der Fall.

Gefördert werden Familien mit mindestens einem Kind oder einem schwerbehinderten Familienmitglied. Dabei dürfen bestimmte Einkommensgrenzen – abhängig von der Anzahl der Familienmitglieder – nicht überschritten werden. So liegt z.B. die Einkommensgrenze bei einer vierköpfigen Familie bei 33.730 Euro. Allerdings werden vom Bruttoeinkommen noch verschiedene Beträge abgezogen. Deshalb kann besagte vierköpfige Familie in der Praxis tatsächlich ein Bruttoeinkommen von bis zu 52.000 Euro haben und dennoch von dem Förderprogramm profitieren. Vor diesem Hintergrund geht die NRW.Bank auch davon aus, dass 47 Prozent aller Haushalte in NRW die Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Neues Wohnraumförderungsprogramm: Kreis kann Bau oder Kauf von Eigenheimen mit 900.000 Euro fördern (Symbolfoto: Pixabay)

Die Förderung erfolgt durch zinsgünstige Darlehen, die durch so genannte Tilgungsnachlässe nicht vollständig zurückgezahlt werden müssen. Diese attraktiven Darlehnskonditionen gibt es aber nicht nur für den Neubau von Wohnhäusern, sondern auch für den Kauf von älteren Wohnhäusern, die zwar bezugsbereit, aber ggf. sanierungsbedürftig sind. Die Höhe des Grunddarlehens richtet sich nach dem Ort, in dem das Haus oder das Baugrundstück liegen. Hinzu kommt ein Familienbonus je Kind bzw. schwerbehinderter Person.

„Gerade für Familien mit geringeren Einkommen wird der Zugang zu den Förderdarlehen erleichtert, indem das Eigenkapital, das aufgebracht werden muss, reduziert werden kann“, betont der Kreis.

Weitere Informationen und eine persönliche Beratung erhalten Interessierte bei Ina Wuntke (E-Mail: i.wuntke@siegen-wittgenstein.de, Telefon: 0271 333-1903) und Astrid Pohl (E-Mail: a.pohl@siegen-wittgenstein.de, Telefon: 0271 0333-1944) vom Bauamt des Kreises.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier