An diesem Wochenende: Aero-Künstler zaubern auf der Lipper Höhe

Faszination Luftsport: Ästhetik, Vielfalt und Rasanz zwischen Himmel und Erde

(wS/jh) Burbach 25.05.2018 | High Noon auf der Lippe: Die Startfreigabe erfolgt um Punkt 12 Uhr. Dann wird es ab morgen (Samstag, 26. Mai) eng im Luftraum über Burbach. Parole: „Faszination Luftsport“. Die hat der am Siegerland-Airport beheimatete VfF Geisweid ausgegeben. Auf dem von den Sportpiloten genutzten Areal hat sich eine imposante Luftflotte versammelt. Zwei Tage lang geht es hier um die schönste Nebensache der Welt: das Fliegen.

Ein reinrassiger Kunstflug-Bolide aus russischer Produktion. Arnim Rieker zeigt, was man mit der Suchoi Su 29 alles anstellen kann. (Fotos: Verein für Flugsport Geisweid)

Die Gastgeber wollen dem Publikum die gesamte Bandbreite der Luftfahrt vermitteln und haben zu diesem Zweck eine große Wundertüte gepackt. Darin große und kleine Maschinen, Boliden der Lüfte, Warbirds, Oldies, schnelle Flitzer, Klassik-Segler, Helikopter, Jets und viel High-Tech. Zu bewundern nicht nur am Boden, sondern vor allem am Himmel. Ein spannendes aero-tisches Show-Programm wartet auf die Gäste. Da gibt’s allerhand was für’s Auge. Und auf die Ohren. Die Wetterprognosen sind ja so schlecht auch nicht.

Eines der schnellsten kolbengetriebenen Zivilflugzeuge der Welt: Andy Brühl gibt seiner 540 km/h flotten Glasair 3 die Sporen. Für ihn ist es auf Siegerland ein Heimspiel.

Da „wiehert“ ein(e) P-51 „Mustang“, da röhrt eine P-47 Thunderbolt. Beides hochgezüchtete Jäger die den Amerikanern im 2. Weltkrieg die Luftüberlegenheit in Europa beschert hatten. Wobei es sich bei ersterer Maschine um ein „richtiges“ Flugzeug handelt, bei der anderen jedoch „nur“ um ein Modell, aber ein ziemlich imposantes. Das zu unterscheiden ist auf den ersten Blick und ab einer gewissen Distanz am Himmel nicht immer gleich zweifelsfrei möglich. Was übrigens auch für die drei Starfighter F-104, die „Super-Connie“ und den Überschall-Jet „Concorde“ gilt.

Original oder Fälschung? Bei der P-47 Thunderbolt handelt es sich um ein Großmodell. Was auf den ersten Blick nicht immer zweifelsfrei ersichtlich ist.

Rasanten Kunstflugdemonstrationen, beispielsweise solche mit einer russischen, von Arnim Rieker pilotierten Suchoi Su 29, oder der Marchetti SF.260 von Nico Niebergall, setzt Toni Eichhorn die geballte Power seiner 1425 PS starken T-28 „Trojan“ entgegen. So wuchtig der Brummer am Boden wirkt, so elegant und schnell ist er beim Turnen in der Luft. Aus selbiger von oben können sich das Ganze die Passagiere von Kay Stabenow betrachten. Mit seinem eleganten Jet-Ranger („Die Bell ist schnell“) hebt der Chef von Kayfly an beiden Tagen zu Rundflügen ab. Rasanten Rotor-Spaß, allerdings nur zum Zusehen, verspricht auch die Bo-105 von Dirk Langenbach. Ein Mehrzweckhubschrauber, der sowohl beim Militär als auch in der Luftrettung Geschichte Geschrieben hat.

Passagiere können sich das Spektakel auch aus der Luft ansehen, aus der Kanzel eines Jet-Rangers.. Kay Stabenow lässt an beiden Veranstaltungstagen die Rotoren kreisen.

Programm-Details können unter www.faszination-luftsport.de abgerufen werden. Mit fünf Mark Eintritt bei kostenloser Parkmöglichkeit ist der Spaß ein günstiger. Am Sonntag beginnt das Programm bereits um 10 Uhr vormittags.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier