EJOT Teams wollen in Düsseldorf Tabellenspitze verteidigen

(wS/red) Buschhütten 28.06.2018 Ein Auftakt nach Maß glückte den beiden EJOT Teams des TV Buschhütten zum Start der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga, als sie am 2. Juni am Hardtsee (Ubstadt-Weiher, Kraichgau) zwei Siege bejubelten und zudem mit Anthony Pujades (FRA) den Einzelchampion bei den Herren stellten. „Kraichgau war ein perfekter Einstieg in die Bundesliga-Saison 2018 für uns. In Düsseldorf haben wir ein perfektes Herren-Team mit Richard Murray (RSA), Jonathan Zipf, Thomas Springer (AUT), Lasse Lührs und Linus Stimmel am Start, die alles daran setzen werden, die Tabellenführung aufrechtzuerhalten“, sagte der Sportliche Leiter Marco Göckus wenige Tage vor dem 2. Rennen in der Rheinmetropole, wo es am Sonntag neben wichtigen Punkten im Kampf um den Bundesliga-Titel auch wieder um die Deutschen Meistertitel in der Einzelkonkurrenz über die Sprintdistanz in der Elite, U23 sowie in den Altersklassen geht.

Anna Maria Mazzetti

Göckus weiter: „Bei den Damen könnte ein Sieg sehr schwierig werden. Leider haben wir verletzungsbedingt einige Ausfälle, nichtsdestotrotz werden Sophia Saller, Yuliya Yelestratova (UKR, erster Start fürs Team nach Babypause), Lina Völker und Anna-Maria Mazetti (ITA) alles dafür geben, sich der starken Konkurrenz zu stellen.“ Zunächst werden bei angekündigten tropischen Temperaturen die Damen um 12 Uhr die 750 Meter Schwimmen im zuschauerfreundlichen Medienhafen in Angriff nehmen, bevor es 20,8 Kilometer (4 Runden à 5,2 Kilometer) auf der Radstrecke zu absolvieren gilt und abschließende zwei Runden à 2,5 Kilometer, vorbei am Rheinturm und Landtag, gelaufen werden. „Das Stadtrennen hat eine besondere Atmosphäre, weil es rund um den Medienhafen ausgetragen wird, wo sehr viele Zuschauer an der Strecke mitfiebern können“, freut sich Göckus auf die Rückkehr nach Düsseldorf, wo im letzten Jahr kein Meisterschafts-Rennen stattfand.

Richard Murray

Die noch 19-jährige Lina Völker wird dabei ihr EJOT-Debüt geben. „Ich bin fest davon überzeugt, dass sie unsere Erwartungen erfüllt“, ist Göckus optimistisch. „Ich bin dankbar, dass mir die Möglichkeit gegeben wird, die Farben des Deutschen Meisters zu tragen und möchte dieses Vertrauen mit einem guten Ergebnis zurückzahlen und alles dafür geben. Oberstes Ziel ist ein schnelles Schwimmen, um vorne in der Radgruppe zu sitzen“, so Völker, die nach eigenen Worten „etwas aufgeregt“ ins Rennen geht. Dies sei ihr im bisherigen Einzel-Saisonverlauf gut gelungen. „Die Wettkämpfe in Polen und der Ukraine waren besser als gedacht. Das hätte ich nicht unbedingt so erwartet. Es gibt aber natürlich immer etwas, was zu verbessern ist. Das haben mir alle drei Wettkämpfe gezeigt. Mit dem 18. Platz beim Europa-Cup in Wuustwezel bin ich nicht ganz zufrieden. Ich hatte nicht den besten Tag beim Laufen. Aber sonst geht es trainingstechnisch in die richtige Richtung und die DM kann kommen.“ Sie gibt das Motto „Feuer frei“ aus und freut sich dabei auf die lautstarke Anfeuerung durch ihre Eltern an der Strecke.
Bei den Damen rechnet Göckus im Kampf um den Tagessieg mit den Teams SG Triathlon Witten, ProAthletes-KTT 01 und TuS Neukölln Berlin. Bei den Frauen sind die Top 3 der Deutschen Meisterschaften von Grimma 2017 auch in Düsseldorf dabei. Laura Lindemann (Triathlon Potsdam) will ihren Titel verteidigen. Doch auch Anja Knapp (SG Triathlon Witten) und EJOT-Athletin Sophia Saller werden Titelchancen eingeräumt.

Lina Völker

Für die stark favorisierten EJOT-Herren wird es beim zweiten von fünf Bundesliga-Rennen um 13.30 Uhr ernst, wenn der Startschuss für die gleiche Distanz wie bei den Damen erfolgt. Seinen schon zehnten Auftritt im roten Dress der Buschhüttener hat in Düsseldorf Weltklassemann Richard Murray, der am 11. Mai 2014 sein Debüt in der 1. Triathlon-Bundesliga feierte. Der Olympiavierte von Rio de Janeiro, der 2017 im Kraichgau gewann, konnte in Düsseldorf (2014 Dritter) noch keinen Einzelsieg verbuchen. Umso heißer geht der 29-Jährige an den Start. Aufgrund seiner zwei Weltcupsiege 2018 (Mooloolaba und Kapstadt) und dem Gewinn der ITU World Triathlon Series in Leeds, ist der sympathische Südfrikaner der eindeutige Topfavorit.

Johnny Zipf

Mit Jonathan Zipf, dem Bundesliga-Dominator von 2017, hat das EJOT Team ein weiteres Ass im Ärmel. Der Deutsche Vizemeister 2017 von Grimma (hinter EJOT-Akteur Justus Nieschlag) will seinen Titeltriumph von 2013 wiederholen. „Ich bin darauf vorbereitet, einen eventuell kleinen Rückstand nach dem Schwimmen auf der technisch anspruchsvollen Strecke wieder wettzumachen. Nach einer Laufpause im Frühjahr ist meine Form deutlich aufsteigend und ich freue mich auf das Rennen. Die Konkurrenz ist stark, aber auch ich bin, wenn vielleicht nicht optimal, aber dennoch sehr gut vorbereitet. Mit dem Team erhoffe ich mir natürlich wieder den Tagessieg. Unser Standard und auch unser Anspruch ist hier durch die letzten Jahre sehr hoch geworden und somit kann es nur diesen einen Platz geben. Ich denke, wir sind gut aufgestellt, wenn auch die anderen Teams mittlerweile ordentlich nachgerückt sind“, berichtete der 32-jährige.

Lasse Lührs

„Die besondere Herausforderung in Düsseldorf liegt zum einen bei der Schwimmstrecke, die sich durch mehrere 90 Grad-Kurven deutlich von anderen Rennen unterscheidet. Zum anderen bietet der verwinkelte Radkurs einer kleineren Ausreißergruppe gute Chancen durchzukommen, da sie schnell aus dem Sichtfeld der nachfolgenden Gruppen fahren kann. Perfekt wäre es, sich in dieser wiederzufinden, ansonsten gilt es diese einzuholen, um dann meine Laufstärke voll ausspielen zu können. Sicherlich wird es auch besonders interessant durch die vorhergesagten extremen Temperaturen. „Die Formationen Triathlon-Team Potsdam, SG Triathlon Witten und ganz klar das Team Kiologiq Saar sind die stärksten Konkurrenten“, prognostiziert Göckus, der sich sehr beeindruckt von den Leistungen Murrays in 2018 zeigte.

Bei der DM der Elite will zudem der Hademer Jonas Hoffmann für Aufsehen sorgen.

Die Rennen gibt es am Sonntag per Livestream auf www.triathlonbundesliga.de zu sehen.

Übersicht der EJOT-Athleten in Düsseldorf:
Herren: 1. Richard Murray 2.Jonathan Zipf 3.Thomas Springer 4. Lasse Lührs 5.Linus Stimmel
Damen: 1. Sophia Saller 2.Anna Maria Mazzetti 3.Lina Völker 4.Yulia Yelistratova
DM Elite: Jonas Hoffmann

233 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute