Erster Gang: Digitalisierung als Gemeinschaftsaufgabe

Ein gemeinsames Dinner für eine gemeinsame Digitalisierung in Südwestfalen: In Neunkirchen fand jetzt das erste Digital Dinner der Gemeinsamen Initiative Digitalisierung statt | Bernhard Baumann, Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen lud die Gemeinden Südwestfalens, lokale Unternehmer, den Einzelhandel und die Verwaltung ein, um über gemeinsame Potenziale zu diskutieren.

(wS/red) Neunkirchen 20.06.2018 | Zum Auftakt der Digital Dinner luden Bernhard Baumann, Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen, und Björn Niehaves, Direktor des Forschungskollegs der Universität Siegen (FoKoS) jetzt in die Gemeinde Neunkirchen ein. Etwa 70 geladene Gäste kamen zur Podiumsdiskussion mit Thomas Coenen, Geschäftsführer der Südwestfalen IT, Thomas Kamphausen, Finanzchef von SSI Schäfer, sowie Augenoptikermeister Andreas Oehm für den lokalen Einzelhandel.

Björn Niehaves, Direktor des Forschungskollegs der Universität Siegen (links im Bild), und Bernhard Baumann, Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen (rechts), luden zum ersten Digital Dinner ein. (Fotos: FoKoS Universität Siegen)

Ohne Digitalisierung sei die Zukunft kaum vorstellbar, so beschrieb Björn Niehaves die aktuelle Situation. Digitalisierung sei ein Mannschaftssport, der über den eigenen Kosmos hinausgehe.
Der erste Schritt, so Bürgermeister Baumann, bestünde darin, sich über die Stärken und Schwächen der eigenen Gemeinde bewusst zu werden. Er selbst sehe für Neunkirchen digitale Lösungen in der Park- und Verkehrssteuerung. Außerdem sei Baumann die Bildung digitaler Kompetenzen in den Schulen wichtig, damit von Anfang an niemand zurückbleibe. Beim Thema „Digitale Verwaltung“ fehle es, so Coenen, an genügend Nutzern für die digitalen Angebote. Nur durch die Vernetzung der Angebote und Akteure könne es gelingen, genügend Berührungspunkte mit den Bürgern sicherzustellen.

Die Panelteilnehmer (v. l. n. r. Moderator Björn Niehaves, Augenoptikermeister Andreas Oehm, Geschäftsführer der Südwestfalen IT Thomas Coenen, Finanzchef von SSI Schäfer Thomas Kamphausen, Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen Bernhard Baumann) diskutierten über die Potentiale der Digitalisierung für die Region.

„Die Welt muss nicht neu erfunden werden – vieles wurde schon vorgedacht und muss nicht im Alleingang versucht werden“ unterstrich Kamphausen. Dazu brauche es regelmäßige Austauschformate, um voneinander zu lernen, ergänzte Oehm. Gelegenheiten hierzu bot das anschließende Digital Dinner in ungezwungener Atmosphäre.

Ziel der „Gemeinsamen Initiative Digitalisierung“ ist es, zusammen konkrete Projekte vor Ort anzugehen. Zudem soll die Bedeutung der Digitalisierung für Südwestfalen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier