Kontrollen auf der HTS: Elf Rasern droht Fahrverbot

(wS/ots) Kreuztal 17.07.2018 | In Kreuztal auf der HTS in Fahrtrichtung Siegen (erlaubt Tempo 80 km/h) wurden am Wochenende bei polizeilichen Geschwindigkeitskontrollen gleich elf Autofahrer mit derart überhöhter Geschwindigkeit gemessen, dass ihnen nun jeweils ein deutliches Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie mehrwöchige bzw. sogar mehrmonatige Fahrverbote drohen.

Der tagesschnellste Raser – ein Audi-Fahrer – hatte „stolze“ 146 km/h auf dem Tacho, gefolgt von einem VW-Fahrer mit 143 km/h. Ein Fiat-Fahrer raste mit 134 km/h in die Kontrollstelle und ein BMW-Fahrer mit 132 km/h. Ihnen folgten sieben weitere Temposünder, die alle zwischen 121 – 128 Stundenkilometer auf dem Tacho hatten.

Archivbild: Kay-Helge Hercher

Da zu schnelles Fahren nach wie vor die Todesursache Nummer 1 auf unseren Straßen ist, rät die Polizei zu entsprechend vorsichtiger und vorausschauender Fahrweise und gibt zu bedenken, dass bereits 15 km/h mehr oder weniger über Tod oder Leben entscheiden können: Bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 65 km/h sterben 8 von 10 angefahrenen Fußgängern. Bei 50 km/h überleben 8 von 10.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier