Lebensgefährlicher Leichtsinn! Höhenretter der Feuerwehr seilen 22-Jährigen aus Felswand ab

(wS/red) Neunkirchen-Struthütten 18.07.2018 Erstmeldung Aus einer lebensgefährlichen Situation mussten am Mittwochnachmittag die Höhenretter der Siegener Feuerwehr einen 22-Jährigen befreien.

Der junge Mann war im Bereich des „Silbersees“ an einer gut 70 Meter hohen Felswand auf illegaler Klettertour. Er verlor den Halt, stürzte und blieb an einem an der Felswand befindlichen Baum hängen. Es gelang ihm einen Notruf abzusetzen, woraufhin die Feuerwehr an die Einsatzstelle beordert wurde. Zusätzlich wurden für solche Einsatzlagen speziell ausgebildete Höhenretter alarmiert. Den Spezialisten gelang es den 22-Jährigen aus seiner hilflosen Lage, in etwa 40 Metern Höhe, abzuseilen, sodaß er wieder festen Boden unter die Füße bekam.

Der leichtsinnige junge Mann blieb unverletzt, wurde aber direkt von der Polizei in Empfang genommen, die ihm eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch ankündigten, denn das Gebiet steht unter Naturschutz und darf nur außerhalb der Brut- und Vegetationszeit betreten werden.

 

Fotos: wirSiegen.de