Tatort Katzenzimmer: Tapfere Tierarzthelferinnen „krallen“ sich flüchtenden Einbrecher

(wS/ots) Bad Berleburg 18.07.2018 | Am Dienstagnachmittag überraschten zwei sehr mutige junge Mitarbeiterinnen einer Tierarztpraxis in Bad Berleburg einen Einbrecher in ihrer Praxis auf frischer Tat.

Die beiden jungen Damen (21 bzw. 22 Jahre alt) befanden sich gegen 15.45 Uhr gerade im OP-Bereich der Praxis, als sie aus Richtung des Praxisaufnahmebereichs verdächtige Geräusche wahrnahmen. Dort ertappten sie dann einen 44-jährigen Einbrecher, der auch schon eine Geldbörse samt des darin befindlichen Bargeldes aus einem Praixsschrank entwendet hatte und diese dann in seinen Hosenbund steckte. Vorher wischte der Einbrecher mit seinem T-Shirt noch die Schubladengriffe ab, die er zuvor angefasst hatte. Offenbar in der Absicht, seine eventuell dort hinterlassenen Fingerabdrücke zu beseitigen.

Tatort Katzenzimmer: Tapfere Tierarzthelferinnen „krallen“ sich flüchtenden Einbrecher (Symbolbild)

Als der 44-Jährige dann versuchte, durch ein Fenster des in der Praxis eingerichteten Katzenzimmers zu fliehen, wurde er dabei von den beiden couragierten jungen Frauen festgehalten. Der Mann konnte sich zwar letztlich losreißen und flüchten, dies jedoch nur, indem er sich zuvor seines mitgeführten Rucksacks entledigte und diesen nolens volens in der Praxis zurückließ.

Seine weitere Flucht führte den 44-Jährigen dann durch den Fluss Odeborn, wobei er wiederum von aufmerksamen Zeugen beobachtet wurde. Aufgrund dieser insgesamt sehr guten Täterbeschreibungen konnte der durchnässte Flüchtende dann bereits wenige Minuten später im Bereich der Straße An der Odebornskirche von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei, die mit zwei Streifenwagen aus Bad Berleburg und Bad Laasphe angerückt war, erfolgreich gestellt und festgenommen werden.

Das entwendete Portemonnaie wurde bei ihm aufgefunden und von der Polizei sichergestellt. Das darin befindliche Bargeld hatte der 44-Jährige offenbar jedoch auf seiner Flucht irgendwo im Bereich der Odeborn zuvor versteckt. Denn als die Polizei nach der Festnahme des 44-Jährigen diesen Bereich gezielt absuchte, fand sie dort noch weiteres Diebesgut aus anderen Straftaten vor, das der Mann dort anscheinend ebenfalls „entsorgt“ hatte.

Der Festgenommene wurde anschließend der Wache zugeführt. Jetzt ermittelt das Kriminalkommissariat gegen den Bad Berleburger, der – wie gesagt – im Übrigen im Verdacht steht, noch weitere Eigentumsdelikte begangen zu haben.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier