Nach versuchtem Tötungsdelikt in Weidenau – Polizei nimmt zwei Nordafrikaner fest

(wS/sta) 28.01.2019 Siegen |  Am gestrigen Sonntag berichteten wir via ots-Pressemeldung über einen Überfall mit Messer (siehe Bericht wirSiegen.de) vom 26.01.2019 im Bereich des Weidenauer Hauptmarktes, bei dem ein 22-jähriger Mann durch Messerstiche schwere Verletzungen davon trug und deshalb im Krankenhaus notoperiert werden musste.

Die Tat hatte sich vor einem Internet-Café ereignet, die beiden Tatverdächtigen waren nach der Tat zu Fuß geflüchtet.

Die Kreispolizeibehörde leitete sofort nach Bekanntwerden der Tat umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Duo ein. Die Siegener Staatsanwaltschaft und die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen nahmen unverzüglich ihre Ermittlungen auf.

Die beiden flüchtigen Tatverdächtigen konnten – nach einem Zeugenhinweis – schon einen Tag nach der Tat in Siegen von Beamten der Polizeiwache Siegen vorläufig festgenommen werden.

Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um zwei aus Nordafrika stammende Männer im Alter von 21 bzw. 34 Jahren.

Am heutigen Montag wurde das Duo auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen der Haftrichterin beim Amtsgericht Siegen vorgeführt, die die beiden Männer wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft schickte.

Im Hinblick auf die Motivlage der beiden Tatverdächtigen gehen Staatsanwaltschaft und Mordkommission davon aus, dass diese im Bereich von Auseinandersetzungen im Rauschgiftmilieu zu suchen sein dürfte.

Sowohl der 21-Jährige als auch der 34-Jährige sind bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten – hauptsächlich auf dem Eigentumssektor.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern noch an.

 

Symbolfoto: Thorben Wengert /pixelio.de

Symbolbild