Haiger – Bericht Besichtigung Hessentagsgelände

(wS/red) Haiger 02.04.2019 | Auf der Hessentagsstraße unterwegs – Haiger empfängt Vertreter zahlreicher Behörden zum Vor-Ort-Termin

Die mögliche Hessentagsstraße, den Standort der Landesausstellung und die angedachten Flächen für weitere Veranstaltungselemente – all das konnten zahlreiche Behördenvertreter jetzt bei einem Vor-Ort-Termin in der Hessentagsstadt Haiger in Augenschein nehmen.  

Bürgermeister Mario Schramm und sein Hessentagsteam konnten neben dem Hessentagsbeauftragten der Landesregierung, Thorsten Herrmann, auch Vertreter der Ordnungsbehörde des Kreises, der Fachdienste Brand- und Katastrophenschutz, Straßenverkehr, Bauaufsicht, die Untere Wasser- und Untere Naturschutzbehörde, den Leiter der Polizeistation Dillenburg, den Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill, den Stadtbrandinspektor sowie Mitarbeiter der Haigerer Stadtverwaltung im Rathaus begrüßen.

Hessentagsbeauftragte erläutern, wie sie sich das große Fest im Juni 2022 vorstellen könnten

Anschließend stand eine Besichtigung der ins Auge gefassten Flächen auf dem Programm. Am Rande der Bundesstraßen-Umgehung (in Höhe der Firma Rittal) und am Haigerbach erläuterte Oliver Thielmann vom Hessentagsteam, wie sich die Planer im Rathaus die Großveranstaltung vom 10.bis zum 19. Juni 2022 vorstellen könnten.

So ist zum Beispiel eine Fußgängerbrücke angedacht, die die zu erwartenden Gäste auf das große Festivalgelände am Ufer des Haigerbachs bringen soll. Am „Kratzeberg“ in RichtungAutobahn könnten eine große Anzahl der erforderlichen Parkplätze entstehen. In direkter Nachbarschaft des Festgeländes.

Nach einem Rundgang über die Wiesen ging es auf das Firmengelände der Firma RITTAL, wo die Organisatoren gerne die Landesausstellung platzieren würden.

Auch Teile der angedachten Hessentagsstraße sowie mögliche Standorte für den großen „HR-Treff“, das Polizei-Bistro oder die Bundeswehr wurden  von den Behördenvertretern besichtigt.

Foto: Ralf Triesch/Stadt Haiger

Schramm: „Frühzeitige Abstimmung mit den zuständigen Behörden ist äußerst wichtig“

 „Dieser Behördentermin ist für die weitere Planungssicherheit ein wichtiges Treffen, bringt Vertreter aus den unterschiedlichsten Fachgebieten an einen Tisch und war aus unserer Sicht ganz wichtig“, sagte Bürgermeister Mario Schramm.

Er sei sehr erfreut, „dass den teilnehmenden Behörden eine frühzeitige Abstimmung wichtig ist und dass sie alle ihr Fachwissen äußerst positiv in den vorbereitenden Terminen einbringen“. Ziel müsse es sein, gemeinsam im Juni 2022 ein tolles Landesfest in Haiger zu feiern.

Natürlich gebe es drei Jahre vor der Veranstaltung noch einigen Abstimmungsbedarf. „Es ist noch sehr viel zu tun, zum Beispiel, was den ankommenden Besucherverkehr oder den abreisenden Verkehr betrifft“, erklärte der Rathaus-Chef. Dennoch sei die Stadt aus seiner Sicht „auf dem richtigen Weg“, nämlich das Fest in seiner Größe und Art „an unsere kleine Stadt anzupassen“. Das werde auch von Wiesbaden so gesehen.

Die Haigerer Hessentagsbeauftragten Julia Bastian, Oliver Thielmann und Timo Dietermann plane intensiv. Schramm: „Wenn alles so weiterläuft und der Haupt-und Hessentagsausschuss zustimmt, können wir die Ergebnisse in diesem Sommer der Bürgerschaft vorstellen, denn sie hat ein Recht auf umfassende Information.“
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier