Vermisstensuche – Bundespolizei mit Schlauchbooten auf der Sieg

(wS/ots) Siegen/Kirchen 27.02.2020 |  Die Bundesbereitschaftspolizei hilft durch eine Fortbildungsverlegung den hiesigen Behörden bei der Suche

Die Suche nach dem jungen Mann, der vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (22./23.02) in die Sieg gestürzt ist, erreichte durch die polizeilichen Meldewege auch die Bundesbereitschaftspolizei. Gestern (Mittwoch, 26.02.2020) meldeten sich Technische Einsatzkräfte aus Sankt Augustin bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein und teilten mit, dass eine geplante Fortbildung im Bereich der Siegmündung in den Rhein spontan in den oberen Bereich des Flusses verlegt werde.

Seit heute Morgen sind die Beamten der Bundespolizei mit Schlauchbooten auf der Sieg unterwegs. Unter erhöhter Aufmerksamkeit führen die Beamten der Bundespolizei ihre geplante Fortbildung durch und unterstützen so die Suche nach dem Vermissten.

Beamte der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein sind auch heute an der Sieg auf Streife. Die Uferbereiche werden in Augenschein genommen. Es besteht enger Kontakt zur Feuerwehr und DLRG. Sollte sich in den nächsten Tagen der Wasserstand der Sieg entscheidend ändern, ist eine weitere Absuche mit Tauchern und Hubschrauberunterstützung geplant.

Foto: Archiv wirSiegen.de

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier