Neues Projekt: Barrierefreie Laufveranstaltungen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Inklusion läuft! – Laufen ohne Hindernisse

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 09.03.2020 | Das Siegerland ist Läuferland. Bei vielen Veranstaltungen gehen Spitzen- und Leistungssport sowie Freizeit- und Gesundheitssport Hand in Hand. Mit dem neuen Projekt „Inklusion läuft! Barrierefreie Laufveranstaltungen im Kreis Siegen-Wittgenstein“ rückt jetzt der Inklusionsgedanke noch stärker in den Fokus. Kurz vor dem Start in die Sommersaison stellten jetzt die Initiatoren und Unterstützer das neue Projekt vor. Die Idee: Laufveranstaltungen für alle Interessierte öffnen – körperliche oder kognitive Beeinträchtigungen sollen kein Hinderungsgrund sein.

Martin Hoffmann, der bereits seit Jahren versucht, die :anlauf-Veranstaltungen (u.a. Firmenlauf, Schülerlauf, Women‘ s Run, Lichterlauf) inklusiv durchzuführen, fasst das Konzept so zusammen: „Laufveranstaltungen sind niedrigschwellig und bieten viele Möglichkeiten zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben. Das wollen wir unterstützen.“ Wirft man einen Blick auf die heimischen Laufserien wie den Ausdauer-Cup, die Rothaar-Laufserie oder die SVB-3-Städte-Tour, so wird allein bei diesen Veranstaltungen das große Potential deutlich.

Projektvorstellung „Inklusion läuft! – Barrierefreie Laufveranstaltungen im Kreis Siegen-Wittgenstein“ durch die Organisatoren und Unterstützer (von rechts): Martin Hoffmann (:anlauf Siegen/Inklusive Begegnungen e.V.), Reiner Bäcker (Projektbeirat „Wir machen mit. Inklusion läuft!“), Sportjournalist Frank Steinseifer (Laufen57.de), Jochen Groos (AOK NordWest, Teamleiter Prävention) und Rainer Groos (Behindertenbeauftragter des Kreises Siegen-Wittgenstein). Foto: Veranstalter

„Wir laden alle Vereine ein, sich zu beteiligen. Aufgrund der topographischen Lage bietet sich vielleicht nicht jeder Volkslauf an, aber es ist viel möglich“, hob Jochen Groos von der AOK NordWest, als Projektpartner, hervor. Die AOK unterstützt besonders die gesundheitsbezogene Selbsthilfe und deren Gruppen. Eine weitere Unterstützung erfährt Inklusion läuft! auch vom Kreis Siegen-Wittgenstein, der bereits im Dezember 2018 mit dem Video „Ein Lauf für Alle“, eine Dokumentation über den barrierefreien Siegerländer AOK-Firmenlauf Position bezogen und das Thema in die Öffentlichkeit gebracht hat.

Wichtig ist auch der Medienpartner des Projekts. Der Journalist Frank Steinseifer berichtet mit seinem Laufportal laufen57.de seit Jahren über die rege Laufszene der Region. Auf der Startseite von Laufen57 wird über das Projekt Inklusion läuft! informiert und an spezielle Seiten weitergeleitet. Die Akteure hoffen, dass über den allgemeinen Zugang wie dem Laufportal Laufen57 ein Austausch von Läuferinnen und Läufern mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen, Interessen und körperlichen Voraussetzungen entsteht.

Koordiniert wird das Projekt Inklusion läuft! von Martin Hoffmann von :anlauf, der mit dem AWO Kreisverband und Aktion Mensch ein zweijähriges Projekt unter dem Slogan „Wir machen mit“ in NRW betreut. Ziel ist es, auch überregional Laufsportveranstalter und Vereine für ein entsprechendes Qualitätssiegel zu gewinnen. Bei den Laufsportveranstaltern im heimischen Raum stößt das neue Projekt Inklusion läuft! bereits auf Interesse. Nach Vorgesprächen gibt es erste positive Rückmeldungen: So soll der Deuzer Sparkassen-Pfingstlauf in diesem Jahr inklusiv durchgeführt werden und das Laufteam des TuS Deuz will sich ausdrücklich für das Projekt Inklusion läuft! mit Werbung auf dem Trikot stark machen.

Weitere Informationen unter www.laufen57.de und www.wir-machen-mit.eu

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier