Landratskandidat Arne Fries (CDU) zu Besuch in Kreuztal

(wS/cdu) Kreuztal 11.08.2020 | Für eine zukunftsorientierte Politik für Kreuztal und Siegen-Wittgenstein

Erst kürzlich hatte der CDU-Stadtverband Kreuztal zusammen mit dem parteilosen Bürgermeisterkandidaten Dr. Ulrich Müller das Wahlprogramm 2020 bis 2025 vorgestellt. Landratskandidat Arne Fries nutzte die Gelegenheit, sich bei einem Besuch des Stadtverbandes über die Kreuztaler Themen und Ziele auszutauschen.

„Die Verbesserung der heimischen Verkehrssituation ist für Unternehmen und die Bevölkerung von ganz entscheidender Bedeutung“, betonte  Arne Fries. Die Verkehrssituation in Kreuztal sei nicht nur unbefriedigend für Autofahrer, Unternehmen und Anwohner, sondern Ursache für eine ganze Reihe von Problemen, mit denen die Kindelsbergkommune zu kämpfen habe. „Die Südumgehung ist entscheidend. Sie darf nicht länger auf die lange Bank geschoben werden. Sie wird zu einer Entlastung der HTS-Abfahrt und zu einer besseren Lebensqualität in der Innenstadt führen“, ist Fries überzeugt. Außerdem könne auch Kreuztal von einem kreisweiten Radwegekonzept profitieren, so der Landratskandidat. Bei den Gewerbeflächen verfüge Kreuztal durch seine spezifischen Tallagen kaum noch über Möglichkeiten. Hier müsse mit Nachdruck auf interkommunale Zusammenarbeit gesetzt werden.  Mit dem Südwestfalen-Container-Terminal verfüge die Stadt über ein wichtiges Pfund, das für die gesamte Region dazu beitragen könne, Verkehre von der Straße auf die Schiene zu holen. Hier gelte es, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, so Fries.

Handlungsbedarf sehen die beiden Politiker auch in Sachen Öffentliche Ordnung und Sicherheit. Bisher wurde an den Problemen in Kreuztals Innenstadt und den Ortschaften tatkräftig vorbeigeschaut. „Ordnung muss sein und es soll ein aktives städtisches Sicherheitsmanagement gestaltet werden. Park- und Geschwindigkeitssünder muss gezeigt werden, dass Kreuztal nicht Wildwest ist und dass hier jemand da ist, der aufpasst“, so Philipp Krause, Stadtverbandsvorsitzender der CDU in Kreuztal. Gleiches gilt für die unsägliche illegale Müllentsorgung in unseren Wäldern und Vandalismus an öffentlichen Plätzen und bei den Vereinen. Die Kreuztaler CDU würde sich hier eine noch stärkere Sicherheitspartnerschaft zwischen Polizei und Ordnungskräften der Stadt Kreuztal wünschen.

Die Einführung einer klimaneutralen Bürgerenergie, die Stärkung des Ehrenamtes, gute Kitas und digitale Schulen, eine moderne Stadtverwaltung, schnelles Netz für Haushalte und Unternehmen sowie die Entlastung der Bürger*innen von den KAG-Folgebeiträgen für die Verbesserung von Straßen sind starke Pfeiler des Programms der Kreuztaler CDU und Kernthemen für die Wahl. „Mir liegen in erster Linie die Interessen der Bürger*innen und der Unternehmer am Herzen. Ich möchte mit einem bürgernahen, transparenten und ehrlichen Politikstil die Zukunft Kreuztals gestalten“, so der Bürgermeisterkandidat Dr. Ulrich Müller.

Arne Fries nimmt bei seinem Besuch in Kreuztal viel Aufbruchsstimmung für die anstehende Wahl mit. „Meine Kernthemen im Wahlkampf – Sicherheit, Heimat und Zukunft – greifen auch und vor allem für Kreuztal, sodass die Schnittmenge zwischen den Interessen Kreuztals und meiner Politik für Siegen-Wittgenstein groß sind. Gemeinsam wollen wir eine gute Zukunft für Kreuztal und unseren Kreis gestalten!“

Bürgermeisterkandidat Dr. Ulrich Müller & Landratskandidat Arne Fries

Foto: CDU