Strukturen in der Kreisverwaltung für kommende Herausforderungen neu justiert

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 18.11.2020 | Landrat übernimmt direkte Zuständigkeit für Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität

Landrat Andreas Müller wird künftig innerhalb der Kreisverwaltung die direkte Zuständigkeit für die Themen Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität übernehmen. „Dies sind drei ganz zentrale Zukunftsthemen, die entscheidend für die Entwicklung unserer Region sind. Sie stehen für Lebensqualität, nachhaltige Entwicklung und Wohlstand. Diese Themen besitzen auch für mich persönlich höchste Priorität und deshalb werde ich sie in Form einer Stabsstelle direkt an mich anbinden“, erläutert der Landrat.

Mit einer Reihe von Veränderungen im Aufbau der Kreisverwaltung möchte Müller in die neue Wahlperiode starten, um noch effizienter auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet zu sein: „Für mich ist es ganz selbstverständlich Strukturen immer wieder zu überprüfen. Nichts ist in Stein gemeißelt. Auch im Verwaltungsaufbau müssen wir flexibel auf sich ständig verändernde Rahmenbedingungen und Herausforderungen reagieren, um wirkungsvoll arbeiten zu können.“

Unverändert steht nach wie vor die Bewältigung der Corona-Pandemie im Fokus der Kreisverwaltung und hat Einfluss auf unterschiedlichste Bereiche. Hier werden Aufgaben gebündelt, um Abläufe zu optimieren. Zukunftsweisend werden zudem die Themen Immissionsschutz und Kreislaufwirtschaft sein. Hier muss sich die Kreisverwaltung auf ständig verändernde Gesetze und Erlasse sowie Normen setzende Gerichtsurteile einstellen. Das betrifft z.B. ganz besonders die Bereiche „Windkraft“ und „Betrieb von Deponien“.

Um auf all das organisatorisch noch besser eingestellt zu sein, wird der Landrat u.a. ein neues Dezernat „Gesundheit, Sicherheit und Bevölkerungsschutz“ unter Leitung von Thiemo Rosenthal bilden. Rosenthal hat in seiner Funktion als Leiter des Krisenstabes auch in der Vergangenheit bereits Verantwortung in diesem Bereich übernommen und seit Beginn der Pandemie eng mit dem Gesundheitsamt und den kommunalen Ordnungsbehörden zusammengearbeitet.

In seinem zukünftigen Dezernat werden das „Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung“, das „Amt für Brand- und Bevölkerungsschutz, Rettungswesen“ und das „Gesundheitsamt“ zusammengefasst. Dabei wird der Bereich des Veterinärwesens aufgewertet. Dieser ist bisher Teil des Gesundheitsamtes und wird künftig ein eigenständiges Amt unter Leitung von Dr. Ludger Belke sein. „Zum Veterinäramt gehört zum Beispiel der immer bedeutender werdende Bereich der Lebensmittelüberwachung, aber auch die Vorbereitung auf die afrikanische Schweinepest, die inzwischen leider Deutschland erreicht hat“, erläutert Müller.

Das Gesundheitsamt, das aus Sicht des Landrates bei der Bewältigung der Corona-Pandemie bis dato Herausragendes geleistet hat, wird auch künftig in den bewährten Händen von Dr. Christoph Grabe liegen.

Die Aufgabenbereiche „Immissionsschutz“ – bisher Sachgebiet des Bauamts – und „Abfallentsorgung“ – bisher im Umweltamt verortet – werden in dem neuen „Amt für Immissionsschutz und Kreislaufwirtschaft“ unter Leitung von Olaf Vetter gebündelt, der bisher Bauamtsleiter war. Vetter ist ausgewiesener Experte in diesen Fragestellungen. Er war im Rahmen der Kommunalisierung von Landesaufgaben vor etlichen Jahren vom Immissionsschutz der Bezirksregierung zum Kreis Siegen-Wittgenstein gekommen. Die Leitung des Bauamts wird Ramona Plaschke zunächst kommissarisch übertragen, die bisher die Sachgebietsleitung „Bauen und Immissionsschutz“ innehatte.

Auch das „Amt für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung“ wird neu zugeschnitten. Das künftige „Amt für Beschäftigungsförderung“ unter dem (auch bisherigen) Amtsleiter Michael Schäfer wechselt ins Dezernat „Schule, Bildung, Soziales und Jugend“ von Helge Klinkert. Schwerpunkte der Tätigkeiten sind „Arbeitsmarkt und Qualifizierung“ sowie „Bildung und Teilhabe“. Die Bereiche „Wirtschaftsförderung, Klimaschutz und Mobilität“ werden, wie eingangs erläutert, in einer Stabsstelle unter Leitung von Markus Menn, der diesen Aufgabenbereich bereits als Sachgebietsleiter verantwortete, direkt dem Landrat zugeordnet.

Im „Referat Landrat“ wird das Sachgebiet „Öffentlichkeitsarbeit und Regionalmarketing“ gebildet. Die Sachgebietsleitung wird von Pressereferent Torsten Manges wahrgenommen.

Die Stelle des persönlichen Referenten des Landrates wird mit dem bisherigen Digitalisierungsbeauftragten Steffen Löhr besetzt. Marianne Heinemann ist auch künftig Leiterin des Referates Landrat.

Die organisatorischen Veränderungen werden zum 1. Dezember 2020 in Kraft treten.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier