Bernhard Görg zum Jahreswechsel aus Vorstand ausgeschieden

(wS/red) Siegen 05.01.2021 | Bernhard Görg zum Jahreswechsel aus Vorstand ausgeschieden

Zum Ablauf des 31.12.2020 ist unser Vorstands- und Vereinsmitglied Bernhard Görg nach nunmehr drei Jahren Vorstandsarbeit aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand unserer Sportfreunde ausgeschieden. Als Beweggründe führte Görg an, dass er im Oktober 2020 Vater geworden sei und seine Aufmerksamkeit in Richtung seiner jungen Familie lenken wolle. Zudem ergänzte er, dass er seinerzeit Finanzvorstand geworden sei, um den Sanierungsprozess unserer Sportfreunde auch in dem Zeitraum der Beendigung des Insolvenzverfahrens und der anschließenden weiteren Konsolidierung der Finanzen mit seiner Expertise zu begleiten. Beide Ziele sieht Görg jetzt erreicht, weshalb er seine Position nun mit einem Finanzfachmann aus dem Siegerland, der näher am Alltagsgeschehen unseres Vereins ist, besetzt sehen möchte, insbesondere auch wegen seines Lebensschwerpunkts im Raum Köln.

Hierzu Görg weiter: „Die Sportfreunde haben sich seit der Insolvenz in 2017 sehr positiv entwickelt. Der Vorstand um Roland Schöler hat die Insolvenzantragstellung als herbe Niederlage empfunden, die es wieder gutzumachen galt. Mit Dr. Dieter Schmitz und mir selbst sind zwei neue Vorstandmitglieder in den Vorstand eingetreten, um die Vereinsführung mit entsprechender Fachkompetenz zu ergänzen. Gemeinsam wurde der Verein aus der Insolvenz geführt. Die negative Meinungsmache in der Presse kann ich daher nicht nachvollziehen. Der Verein ist derzeit finanziell sehr solide und handlungsfähig aufgestellt. Die handelnden Personen haben durch drastische Sparmaßnahmen, einem soliden Wirtschaftsplan und vor allem durch die begleitende Einführung eines professionellen Finanzmanagement- und Controllinginstruments, federführend durch das ehemalige Mitglied der Geschäftsleitung (Bereich Finanzen und Controlling) eines größeren Industrieunternehmens im südlichen Siegerland Manfred Jakob, aber auch aufgrund länger laufender Sponsorenverträge, die Finanzen konsolidiert.

Meine Arbeit aus Sicht des Insolvenzverwalters aber auch Vorstandsmitglied für den Bereich Finanzen ist damit erfolgreich abgeschlossen und gemeinsam mit weiteren Experten im Vorstandsgremium eine solide Basis gelegt worden“, stellt Görg abschließend zur Finanzsituation zufrieden fest.
Bezugnehmend auf die derzeitige Diskussion um eine Vereinsfusion betont Görg in einem Nachsatz: „Eine Vereinsfusion macht nur dann Sinn, wenn es eine echte Vision eines neuen Vereins oder einer Spielbetriebs-GmbH für 2025 oder gar 2030 gibt und gleichzeitig die finanziellen Rahmenbedingungen hierzu vorab und verbindlich festgezurrt werden können. Derzeit wird viel gesprochen, aber nicht mit Fakten hinterlegt, auf deren Grundlage man rechtssicher planen könnte. Im Sport werden so viele Absichtserklärungen abgegeben, die später nicht gehalten werden.

Für eine Fortsetzung der Gespräche bedarf es aus meiner Sicht zunächst verbindlicher Finanzierungserklärungen und -verpflichtungen der Geldgeber für bis zu fünf oder mehr Jahre. Bevor man die finanzielle Basis nicht kennt, ist jede weitere Planung verschwendete Liebesmüh. Zudem sollten sich alle Befürworter einer „Fusion“ Gedanken darübermachen, was sie persönlich außer Gerede dazu beitragen wollen. Am Ende zählen nur Zahlen!“
Die Sportfreunde Siegen bedanken sich herzlich für das große Engagement, den Ideenreichtum und Pragmatismus welcher Bernhard Görg als Insolvenzverwalter, später als Vorstand und Mitglied sowie „als Pendler aus Köln“ in unseren Verein eingebracht hat.

Sein freiwilliges Engagement insbesondere im Ehrenamt (und dies auch aus 100 km Entfernung im Pendlerbetrieb) stellt nochmal „den besonderen Spirit der Sportfreunde Siegen im und nach dem Insolvenzverfahren heraus und sollte vor allem all die ermutigen, die bislang mit guten Ratschlägen, aber weniger mit Engagement und Einsatz in Erscheinung getreten seien, selbst Hand anzulegen und mit dieser Grundlage eine weitere Siegerländer Erfolgsgeschichte zu verwirklichen.“
Wir werden ihn und seine junge Familie gerne jederzeit bei uns im Leimbachtal begrüßen und wünschen ihm für seinen beruflichen sowie privaten Lebensweg alles erdenklich Gute, verbunden mit einem herzlichen Dank aus dem Siegerland!

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier