Bis zu 5.000 Euro Zuschuss für regionale Unternehmen

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 15.01.2021 | 2021 mit der „Potentialberatung“ durchstarten

Corona stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Pandemie hat Auswirkungen auf praktisch alle Bereiche – von der Produktion bis zum Kundenkontakt. Umso wichtiger ist es, dass sich Unternehmen möglichst optimal aufstellen, ihre eigenen Stärken und Schwächen analysieren, um so ungenutzte Potentiale zu entdecken. Dazu können sich Unternehmen auch 2021 wieder professionelle Beratung ins Haus holen. Im Rahmen des Förderprogramms „Potentialberatung“ erhalten sie bis zu 5.000 Euro Zuschuss für maximal zehn Beratungstage. Darauf weist die Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe jetzt hin.

„Angesichts der aktuellen Herausforderungen für Unternehmen und Beschäftigte ist der Blick nach vorne wichtiger denn je“, unterstreicht auch Landrat Andreas Müller: „Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig am Markt bestehen zu können, kann eine „Potentialberatung“ wertvolle Unterstützung leisten und neue Denkanstöße liefern“, so Müller. Die Bandbreite möglicher Themen ist groß und reicht unter anderem von Prozessoptimierung über interne und externe Kommunikation bis hin zu konkreten Digitalisierungsmaßnahmen.

Sowohl das Land NRW als auch der Europäische Sozialfonds beteiligen sich mit dem Förderinstrument „Potentialberatung“ an den entstehenden Beratungskosten. Gefördert werden können nicht nur klassische Produktionsunternehmen, sondern z.B. auch Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen oder Freiberufler. Einzige Voraussetzung ist, dass es sich um ein Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten handelt.

Bei einem kostenlosen Gespräch mit der Regionalagentur, die offizielle Anlaufstelle für das Förderprogramm ist, können zunächst ganz unverbindlich mögliche Schwerpunkte der Beratung ermittelt werden. Gleichzeitig prüft die Regionalagentur, ob das interessierte Unternehmen die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt und begleitet es dann auch auf dem Weg zur Förderung. Die „Potentialberatung“ selbst erfolgt dann über einen Zeitraum von bis zu neun Monaten direkt vor Ort im Betrieb durch ein erfahrenes Beratungsunternehmen, das frei gewählt werden kann.

„Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bleibt im hektischen Tagesgeschäft oft keine Zeit für die Suche nach Verbesserungspotentialen“, bekräftigt auch Martina Hamann als Fördermittelberaterin bei der Regionalagentur und fügt hinzu: „Umso mehr freuen wir uns, dass im vergangenen Jahr viel mehr Unternehmen als im Vorjahr von der „Potentialberatung“ profitiert haben.“

Ausführliche Informationen zur Förderung erhalten interessierte Unternehmen bei Martina Hamann, Tel.: 0271 333-1172, E-Mail: m.hamann@siegen-wittgenstein.de oder im Internet unter www.regional-agentur.de.

Hintergrundinfo:
Die Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe ist die Verbindungsstelle des nordrhein-westfälischen Arbeitsministeriums mit der Region. Sie ist Anlaufstelle für die arbeitsmarktpolitischen Förderprogramme des Landes NRW. Angesiedelt ist sie in der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier